Anreicherung für Tierheimkatzen

Historisch gesehen wurden Nahrung, Wasser und Unterkunft als die Grundbedürfnisse des Überlebens angesehen, und die Grundlagen, die alle Tierheime Katzen für die humane Pflege liefern müssen. Während dieser Standard für das körperliche Wohlbefinden von Katzen sorgt, berücksichtigt er nicht ihr emotionales Wohlbefinden. Selbst in Heimen fehlt es Katzen oft an geeigneten Stellen, um natürliches Verhalten auszudrücken, und die Tierheimumgebung ist zweifellos noch restriktiver, da Katzen in Tierheimen für längere Zeit auf kleine Räume beschränkt sind. Wenn unser Verständnis des Katzenverhaltens wächst, wird es zwingend notwendig, dass wir einen Plan erstellen, um auch für die emotionale und psychische Gesundheit von Katzen zu sorgen, und dass ein solcher Plan als Teil der Grundbedürfnisse der Tierheimkatze angesehen wird.

Selbst mit den Einschränkungen, die Tierheime mit sich bringen, können Sie Katzen Möglichkeiten bieten, instinktives Katzenverhalten auszudrücken, indem Sie ein grundlegendes Katzenanreicherungsprogramm implementieren. In dieser Ressource, Wir bieten Ihnen eine Einführung in die Anreicherung von Katzen, einschließlich des Grundes, warum es notwendig ist, Grundlagen des Katzenverhaltens, die Sie kennen sollten, und ein Framework, wie Sie ein Katzenanreicherungsprogramm in Ihrem Tierheim implementieren und ausbauen können. Lass uns anfangen.

Was Anreicherung ist und warum Tierheime sich darauf konzentrieren sollten

Anreicherung ist auf der grundlegendsten Ebene ein Mittel, um die emotionalen und psychischen Gesundheitsbedürfnisse der Tiere in Ihrer Obhut zu befriedigen. Es gibt eine Vielzahl von Werkzeugen und Techniken, die Sie verwenden können, um die Erfahrung für Katzen in Ihrer Einrichtung zu bereichern, und die gute Nachricht ist, dass viele von ihnen nicht teuer zu implementieren sind. Wir werden uns eingehender mit den Werkzeugen und Techniken befassen und sie detaillierter anwenden, aber im Moment wissen Sie, dass es Ihr primäres Ziel sein wird, sie zu verwenden, um den Stress von Katzen in Ihrem Tierheim zu reduzieren.

Katzen drücken Stress nicht so offen aus wie andere Tierarten. Da Katzen Stress auf weniger offensichtliche Weise ausdrücken, wird Stress als „versteckter Killer“ für Katzen in Tierheimen bezeichnet. Das klingt dramatisch, aber wenn man darüber nachdenkt, ist es eine ziemlich genaue Aussage. Eine gestresste Katze erliegt eher einer Krankheit, insbesondere einer Infektion der oberen Atemwege (URI). eher Verhaltensprobleme im Zwinger zeigen, wie z. B. gebrochenes Verhalten; und weniger wahrscheinlich, soziale Verhaltensweisen zu zeigen, die zur Adoption führen. Alle Nebenwirkungen von Stress gefährden das Leben einer Schutzkatze. Es ist wichtig zu lernen, Stresssignale zu identifizieren und zu verstehen, damit Sie beurteilen können, wie es den Katzen in Ihrer Population geht, und Ihre Katze ins Visier nehmen können, bevor der Fallout tödlich wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Stresssignale in nur wenigen Minuten erkennen.

Es lohnt sich, einen Moment anzuhalten und zwischen einem Anreicherungsprogramm und einem Verhaltensänderungsprogramm zu unterscheiden. Die Anreicherung soll es Katzen ermöglichen, ein regelmäßiges Ventil für instinktives Verhalten im Tierheim zu haben, während Verhaltensmodifikationsprogramme darauf abzielen, direkt mit Katzen zusammenzuarbeiten, um ihrem Repertoire wünschenswerte Verhaltensweisen hinzuzufügen oder unerwünschte Verhaltensweisen durch den Einsatz von Konditionierungs- oder Trainingstechniken auszulöschen. Oft wirkt sich die Implementierung eines Anreicherungsprogramms positiv auf das Verhalten einer Katze aus und sollte als wesentliche Grundlage angesehen werden, bevor das Tierheimpersonal beschließt, einen Schritt weiter zu gehen und ein Verhaltensänderungsprogramm zu implementieren. Verhaltensprogramme erfordern häufig, dass die Mitarbeiter über eine Reihe von Fachkenntnissen verfügen, während Anreicherungsprogramme in der Regel durch den Einsatz von Mitarbeitern, Freiwilligen und ein grundlegendes Verständnis der Ziele und Methoden erfolgreich sein können. Ihre bestehenden Mitarbeiter und / oder Freiwilligen werden in der Lage sein, das, was Sie hier lernen, umzusetzen.

Vorteile der Anreicherung

Indem Sie Stress reduzieren und selbstbewusstere, zufriedene Katzen in Ihrem Tierheim schaffen, können Sie viele Dinge verbessern, von der Erleichterung der Arbeit der Arbeiter bis hin zu weniger Katzen in der Einrichtung. Brauchen Sie mehr überzeugend als das? Schauen wir uns einige der greifbaren Vorteile eines Anreicherungsprogramms für Ihre Einrichtung genauer an.

Einfachere, weniger stressige Reinigungsroutinen. Wenn Sie Ihre tägliche Reinigungsroutine bereichern, können Sie es sowohl den Mitarbeitern und Freiwilligen, die putzen, als auch den Katzen, die normalerweise durch die Interaktion gestresst sind, viel einfacher machen. Indem Sie eine Routine mit einer Katze in einem Zwinger erstellen, bieten Sie der Katze eine vorhersehbare Reihe von Ereignissen, die die Reinigung viel weniger beängstigend und möglicherweise sogar lohnend machen. Ein gutes Beispiel für die Anreicherung im Rahmen des Reinigungsprozesses ist die Präsentation von Futter während der Reinigungsschritte, um eine positive Assoziation mit der Reinigung für die Katze herzustellen. Die Reinigung kann zu etwas werden, auf das sich die Katze freut, denn während des Prozesses passieren vorhersehbar gute Dinge.

Erhöhte Adoptionen, verringerte Aufenthaltsdauer. Eine glückliche Katze ist eine, die viel wahrscheinlicher adoptiert wird. Indem Sie Vertrauen in Ihre Katzen schaffen und stärken, können Sie sie dazu bringen, sich mehr mit potenziellen Adoptierenden zu beschäftigen und zu interagieren, was die Chance erhöht, dass sie eine positive Interaktion haben, die zu einer Adoption führt, und zwar auch zeitnah.

Verbesserte Gesundheit. Katzen, die eine angereicherte Umgebung haben, sind viel weniger wahrscheinlich, um Standard-Tierheim Beschwerden wie URI zu erliegen.

Erhöhte Sicherheit. Indem Sie die Anreicherung in die Art und Weise einfließen lassen, wie Sie Routineverfahren durchführen, können Sie negative Interaktionen, die dazu führen können, dass ein Mitarbeiter oder Freiwilliger verletzt wird, erheblich reduzieren. Katzen, die ihre grundlegenden Verhaltensbedürfnisse erfüllt haben, sind in der Tierheimumgebung weniger reaktiv.

Braune Tabbykatze, die mit einem Schnurspielzeug spielt

Grundlagen des Katzenverhaltens

Ein gutes Anreicherungsprogramm sollte artspezifisch sein und natürliches Verhalten für diese Art von Tier fördern. Durch gezieltes und bereicherndes natürliches Katzenverhalten können Sie die Auswirkungen von Stress, Langeweile und Angstzuständen bei den Katzen Ihres Tierheims verringern. Bevor Sie jedoch damit beginnen, die Lebensqualität der Katzen in Ihrer Obhut zu verbessern, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um mehr über die Art zu erfahren, mit der Sie arbeiten.

Zunächst ist es wichtig zu erkennen, dass Katzen Raubtiere sind. Genauer gesagt sind Katzen Mesopredatoren, was bedeutet, dass sie Tiere sind, deren evolutionäre Instinkte sie zwingen, nicht nur Tiere zu jagen, die kleiner sind als sie selbst, sondern auch viel größere Tiere zu meiden, die sie jagen können. Selbst mit der dümmsten, übergewichtigsten Perserkatze haben Sie immer noch ein Tier, das in seinem Verhaltenskern vom Instinkt getrieben wird, Ressourcen (Beute / Nahrung, Sicherheit) zu erwerben und nicht das Ziel eines größeren Raubtiers zu sein.

Die Menschen wissen nicht immer, wie diese Instinkte das Verhalten der Hauskatze beeinflussen, aber sie tun es. Als Raubtiere sind Katzen eng mit ihrer Umgebung verbunden, verbringen oft ihr ganzes Leben in einem bestimmten Gebiet, ob draußen oder drinnen, und passen ihre Jagd- / Spiel- und Sozialgewohnheiten an das an, was ihr Territorium / Zuhause bietet.

Wie funktioniert es, dies zu wissen? Einfach: Sie müssen Wege finden, um die Katze zu belohnen und zu erfüllen, die der natürlichen Erfüllung der Katze in freier Wildbahn ähneln, während Sie gleichzeitig versuchen, die Häufigkeit zu minimieren, mit der wir Menschen (wahrgenommene Raubtiere) als Bedrohung für die Katze dargestellt werden. Die Natur der Katzen sollte uns auch zeigen, wie wichtig die Umwelt für ihr allgemeines Selbstvertrauen und Glück ist.

Stress bei Katzen identifizieren

Neben dem Verständnis der Instinkte, die das Verhalten von Katzen bestimmen, ist es für jedes erfolgreiche Anreicherungsprogramm auch wichtig, zu erfahren, wie Stress das Verhalten beeinflusst und wie Stresssignale bei Katzen identifiziert werden können. Die Körper von Katzen sind außergewöhnlich ausdrucksstark, daher kann die Analyse der Körpersprache von Katzen eines der ersten Werkzeuge sein, mit denen Sie entschlüsseln können, wie gestresst eine Katze ist. Neben der Körperhaltung, wo sich die Katze im Zwinger befindet, was ihr tägliches Verhalten ist und wie sie mit den Dingen in ihrem Käfig interagiert, kann dies zusätzliche Hinweise auf ihren emotionalen Zustand geben. Indem Sie beobachten, wie gestresst eine Katze ist, können Sie sie genauer ansprechen.

Es gibt ein Bewertungssystem, das entwickelt wurde, um den Stresslevel bei Katzen zu bewerten, und Sie können es nützlich finden. Die Kassler & Turner Stressskala ist ein vernünftiger Leitfaden für die Einstufung des beobachtbaren Stressniveaus basierend auf der Körpersprache und der Position der Katze in ihrem Zwinger. Die Skala hat sieben Stufen, von „sehr entspannt“ bis „verängstigt“, mit entsprechenden Beschreibungen der Körpersprache, die auf jeder Ebene übereinstimmen. Mit dieser Skala kann es üblich sein, widersprüchliche Körpersprache zwischen verschiedenen Ebenen auf dem Diagramm zu sehen, aber durch die Kombination der Partituren und die Schaffung eines Durchschnitts, können Sie eine relative Punktzahl zu berechnen und aufzuzeichnen.

Natürlich ist diese Skala nicht das einzige Mittel, um den Stresslevel von Schutzkatzen zu entschlüsseln, aber sie kann in Verbindung mit anderen Beobachtungen nützlich sein und kann öffentlich angezeigt werden, damit Mitarbeiter und Freiwillige sie untersuchen und verfolgen können. Weitere Details zu Stresssignalen, auf die Sie achten sollten, finden Sie im folgenden Abschnitt „Verhalten gestresster Katzen.“ Durch die Kombination der Kassler & Turner-Stressskala mit Beobachtungen von Mitarbeitern und Freiwilligen im Laufe des Tages erhalten Sie ein System zur Bewertung von Stress mit relativer Genauigkeit.

Aus einer Vielzahl von Gründen kann es sowohl informativ als auch sinnvoll sein, den Stresslevel von Katzen in Anreicherungsprogrammen zu überwachen und aufzuzeichnen. Der wichtigste Grund ist, Ihren Mitarbeitern zu helfen, zu beurteilen, ob ihre Anreicherungsbemühungen mit einer einzelnen Katze erfolgreich waren oder ob aktuelle Programmroutinen mehr Schaden als nützen können. Idealerweise sollten Sie im Laufe eines erfolgreichen Anreicherungsprogramms eine allmähliche Verringerung des Stressniveaus bei beobachteten Katzen feststellen.

Wenn Sie messen, ist es ideal, zwei Messungen durchzuführen und diese zu vergleichen. Die erste Messung sollte vor Beginn einer Anreicherungssitzung und die zweite nach Abschluss der Sitzung durchgeführt werden. Wenn Sie diese Messungen vergleichen, sollten sie anzeigen, dass das Stressniveau der Zielkatze nach der Sitzung gleich oder niedriger ist. Dieser Aspekt der Überwachung kann zugegebenermaßen zeitaufwändig sein, aber es kann auch ein vernünftiges Werkzeug sein, um den Erfolg des Programms zu überwachen und festzustellen, wann Sie Ihren Ansatz mit einer bestimmten Katze ändern müssen.

Verhalten gestresster Katzen

Wie bei den meisten Tieren gehen bei Katzen mangelndes Selbstvertrauen und Stress Hand in Hand. Katzen mit unverändertem Stress sind eher ängstlich oder aggressiv in ihrem Zwinger, aber manchmal ist ihr Stressverhalten für die durchschnittliche Person nicht wahrnehmbar. Katzen erzeugen oft instinktiv dissoziatives Verhalten, wenn sie unter Stress oder Schmerzen stehen, möglicherweise um nicht auf sich aufmerksam zu machen, wenn sie sich verletzlich fühlen. Ein häufiges Beispiel dafür ist „abwesendes Ruhen“, bei dem eine Katze den Anschein erweckt, schlafend oder in Ruhe zu sein, während sie in Wirklichkeit hypervigilant gegenüber Bedrohungen oder Stressoren bleibt und oft steif aufrecht mit darunter liegenden Pfoten sitzt. Einige andere häufige Verhaltensweisen gestresster Katzen sind:

  • Appetitlosigkeit
  • Reserviertes Verhalten, Verweigerung der Interaktion
  • Feindselige Interaktionen mit Menschen oder anderen Tieren
  • Übermäßige Pflege
  • Hektisches, sich wiederholendes Verhalten
  • Zittern oder Zittern
  • Keuchen

Wenn Sie festgestellt haben, dass eine Katze anhaltend gestresst ist, sollten Sie versuchen, Interaktionen so wenig aversiv wie möglich zu gestalten, während Sie der Katze dennoch die Möglichkeit geben, natürliches Verhalten auszudrücken. Dies könnte bedeuten, dass Sie den Zwinger der gestressten Katze auf eine bestimmte Weise einrichten oder ihn so vorbereiten, dass die Katze bereichernde Erfahrungen macht, die nachts auftreten, wenn keine Menschen in der Nähe sind oder die die Katze in ihrem eigenen Tempo machen kann. Ängstliche, reaktive oder „wilde“ Katzen können immer noch in ein Anreicherungsprogramm aufgenommen werden, obwohl die Methoden möglicherweise für die Sicherheit oder den gezielten Erfolg modifiziert werden müssen. In einigen Fällen ist es ratsam, mit einem Verhaltensspezialisten zusammenzuarbeiten, um einen fortgeschritteneren Plan für die Bedürfnisse dieser Tiere zu entwickeln.

Siamkatze, die mit Spielzeug spielt, das von der Hand einer Person gehalten wird

Wie Tierheime Stress bei Katzen verursachen

Nun, da Sie die Grundlagen der Identifizierung von Stress bei Tierheimkatzen kennen, sollten Sie feststellen, wie die Tierheimumgebung den Tieren in Ihrer Obhut unnötigen Stress zufügen kann. Für jeden der Sinne einer Katze gibt es leicht ein paar Dinge in Ihrem Tierheim, die sich negativ auf sie auswirken könnten. Hier sind einige Beispiele, die bei Hauskatzen Stress verursachen können:

  • Anhörung: Zwinger türen öffnen und schließen, hunde bellen, die sound der vernebler maschine vibrierende, akustische verstärkung von lärm durch leere oder bare metall zwinger
  • Anblick: Ansicht von andere tiere, schnelle bewegung im inneren der zimmer
  • Geruch: Desinfektionsmittel, ausländische tiere, parfums oder köln
  • Geschmack: Medikamente in lebensmittel, alte lebensmittel, rest reiniger in schalen
  • Touch: Wasserschalen, die leicht verschütten, unangenehmen Texturen oder Temperaturen im Zwinger ausgesetzt sind

Einer der wertvollsten Tipps zur Reduzierung von Umweltstress ist, dass sich Mitarbeiter und Freiwillige darauf konzentrieren, langsam und nachdenklich zu sein, wenn sie mit oder um Katzen arbeiten. Die Arbeitnehmer sollten ermutigt werden, darüber nachzudenken, wie sich ihre Bewegungen, Geräusche und Gerüche negativ auf die Katzenpopulation auswirken können. Wenn Arbeiter in Eile sind, um Termine einzuhalten oder mit dem schnellen Tempo der Tierheimumgebung Schritt zu halten (z., machen hektische Reinigungsbewegungen oder hastige Ein- oder Ausgänge aus dem Raum), schaffen sie oft versehentlich viele Stressoren für die Zwingerkatzen. Beobachten Sie Mitarbeiter und Freiwillige bei einigen ihrer Aufgaben und coachen Sie sie darin, ihre eigenen potenziell negativen Handlungen zu erkennen und zu reduzieren.

Methoden der Bereicherung

Mit dem Ziel, das Leben der Katzen in Ihrer Obhut zu verbessern, ist das Bewusstsein für potenzielle Stressoren und Möglichkeiten, wie Sie Ihre Arbeitsgewohnheiten ändern können, um Stress abzubauen, nur eine von vielen Möglichkeiten der Bereicherung. Lassen Sie uns andere Methoden untersuchen. Es ist wichtig zu erkennen, dass das, was für eine Katze funktionieren kann, für eine andere aversiv sein kann. Die Aufrechterhaltung des Erfolgs in einem Anreicherungsprogramm erfordert eine häufige Beobachtung der Reaktionen jeder Schutzkatze auf verschiedene Techniken sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, den Anreicherungsplan für eine Katze zu ändern, wenn er als unwirksam erachtet wird.

Eine vorhersehbare Umgebung ist eine großartige Möglichkeit, mit Stress bei Katzen umzugehen, aber manchmal kann es auch bereichernd sein, wenn neue Dinge in die Umgebung gelangen. Das Ändern der Arten von Spielzeug, Geräuschen und Gerüchen kann eine großartige Möglichkeit sein, Katzen neue Dinge erleben zu lassen, die sie kognitiv herausfordern und Verhaltensweisen erzeugen, die für uns als Neugier und Vorfreude erkennbar sind. Hier sind einige Beispiele, wie Sie Ihrem Anreicherungsprogramm Abwechslung verleihen können:

  • Wechseln Sie regelmäßig Spielzeug aus.
  • Wählen Sie einen neuen Duft oder „Duft der Woche“, um ihn dem Zwinger hinzuzufügen.
  • Spielen Sie einen abwechslungsreichen Soundtrack ab, der zu verschiedenen Tageszeiten Umgebungsgeräusche liefert.
  • Bieten Sie neuartige oder einzigartige Lebensmittel als besonderen Leckerbissen an.

Sie können die Routine im Katzentag aufrechterhalten, indem Sie einen vorhersehbaren Zeitplan einhalten, aber innerhalb dieses Zeitplans können Sie die angebotenen Spielzeugtypen, die bereitgestellten Düfte oder die gespielten Geräusche variieren, um Neugier und Aufregung zu erzeugen. Wenn Sie Katzen eine vielfältige Umgebung bieten und gleichzeitig sicherstellen, dass Sie ihr Sicherheitsgefühl im Vordergrund behalten, simulieren Sie Aspekte der sich verändernden und dennoch stabilen Umgebung, die zum natürlichen jagd- und chancenorientierten Lebensstil von Katzen passt.

Bereicherung der Umwelt

Die Bereicherung der Umwelt kann auf zwei Arten erfolgen, indem entweder der Umwelt etwas hinzugefügt wird, um sie zu verbessern, oder indem etwas aus der Umwelt entfernt wird, um eine passivere, weniger stressige Umgebung zu schaffen. Denken Sie an die Dinge, mit denen die Katzen interagieren und die Sie verbessern können. Sie können beispielsweise Objekte im Raum entfernen, die ein Fenster in der Nähe behindern, sodass die Katzen in Ihrer Einrichtung Zugang zur Ansicht außerhalb des Fensters haben. Gibt es Dinge, mit denen die Katzen direkt interagieren, die Sie verbessern können? Zum Beispiel können Sie die unbefleckte Einstreu einer Katze mehrere Tage hintereinander im Zwinger lassen, damit sie ein Bett hat, das vertraut riecht und ihren Duft behält.

Tabby Kitten spielt in einer Pappschachtel

Im Laufe der Zeit sollten Sie ein Verständnis dafür entwickeln, wie sich die Veränderungen, die Sie in den Räumen von Tierheimkatzen hervorrufen, positiv oder negativ auswirken können. Im Folgenden finden Sie einige weitere Beispiele für mögliche Stressreduzierer oder -verstärker, die in der Umgebung der Katzen angepasst werden können.

Ton:

  • Verwenden einer „White Noise“ -Maschine oder eines Radios, um laute Tierheimgeräusche oder -störungen zu unterdrücken und Soundtracks für Katzen bereitzustellen
  • Verwenden Sie bei der Interaktion mit den Katzen einen angenehmen, leichten Tonfall
  • Platzieren Sie Plüsch- oder weiche Gegenstände (Teppiche, Vorhänge, Stofftiere, Decken) in der Umgebung, um zusätzlichen Lärm zu absorbieren

:

  • Erstellen interessanter Szenen für die Katzen, z. B. eine Blasenmaschine oder ein Fernseher, der ein Video für Katzen abspielt
  • Ändern von beweglichen Spielzeugen und Objekten, die von den Katzen gesehen werden können
  • Spielen mit einem Zauberstab Spielzeug außerhalb des Zwingers für eine Gruppe von Käfigkatzen, um*

Geruch:

  • Platzieren von neuartigen Gerüchen neben Spielzeug
  • Bereitstellen von Katzenminze (weiter unten näher erläutert)
  • Geben von Kratzbäumen oder Pads, um das Sammeln des Geruchs einer Katze zu ermöglichen
  • Verwenden von Pheromonprodukten wie Feliway, um beruhigende und sichere Düfte bereitzustellen

:

  • Sicherstellen, dass die Schüsseln sauber sind und keine Rückstände oder alten ausgetrockneten Lebensmittel enthalten
  • Anbieten von Lebensmitteln als Leckereien (siehe unten)
  • Radfahren neuer Geschmacksrichtungen von Leckereien und Lebensmitteln

Berühren:

  • Bietet eine vielzahl von weichen texturen
  • Regelmäßig wechselnden verschmutzt oder nass bettwäsche
  • So dass katzen regelmäßige zugang zu verschiedenen spielzeug für eine abwechslungsreiche taktile erfahrung

* Indem Sie eine Umgebung simulieren, die reich an „Beutegegenständen“ ist, fördern Sie ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens für die Katzen und geben ihnen die passive Gewissheit, dass sie sich an einem Ort befinden, an dem sie sich leicht selbst versorgen können. Einige Katzen finden es jedoch frustrierend, die „Beute“ nicht fangen zu können.“

Ein gutes Anreicherungsprogramm beinhaltet mehrere der oben genannten Techniken. Indem Sie jeden Sinn der Katze ansprechen, können Sie eine Umgebung schaffen, die Neugier und mentale Stimulation fördert und gleichzeitig ein Gefühl der Sicherheit vermittelt.

Der Zwinger und seine Auswirkungen auf die Bereicherung

Die Art und Weise, wie Sie Katzen beherbergen, von ihrer Position im Raum über die Art und Anordnung der Gegenstände in ihrem Zwinger bis hin zu ihrem allgemeinen Zugang zum Raum, können alle Werkzeuge der Bereicherung für sich sein. Zu erkennen, wie sich verschiedene Aspekte Ihrer Unterbringung auf ihren Stress und Ihr Selbstvertrauen auswirken, kann ein wichtiges Instrument sein, um die Lebensqualität der Katzen in Ihrer Obhut zu erhöhen.

Lage im Zimmer. Katzen legen großen Wert darauf, Ereignisse in ihrer Umgebung vorhersagen zu können. Sie bevorzugen auch erhöhte Positionen, um sie über Bedrohungen und Ressourcen zu informieren, die sich möglicherweise durch das Gebiet bewegen. Indem Sie Katzen basierend auf ihrem Konfidenzniveau Positionen im Raum zuweisen, können Sie dazu beitragen, die Zeit zu verkürzen, die sie benötigen, um sich an ihre Umgebung zu gewöhnen, oder die Auswirkungen von Stressoren im Raum zu verringern.

Für Katzen, die schüchtern, reaktiv, ängstlich oder aggressiv sind, empfehlen wir, ihnen einen Zwinger zuzuweisen, der weniger dem geschäftigen Betrieb des Tierheims ausgesetzt ist, und gleichzeitig den einfachen Zugang zum Zwinger zu berücksichtigen. Sie können sich zum Beispiel entscheiden, eine neu beschlagnahmte Katze, die Anzeichen von hohem Stress zeigt, nicht in einen Zwinger zu stellen, der sich in der Mitte einer Bank in der unteren Reihe befindet und eine Menge visueller Stimulation bietet. Sie können auch vermeiden, dieselbe Katze in einen Zwinger zu bringen, zu dem die Arbeiter in einem seltsamen Winkel stehen müssen, um Zugang zu erhalten, oder Aufgaben zu haben, bei denen sie häufig über dem Kopf der Katze arbeiten müssen. Versuchen Sie zu berücksichtigen, welche Dinge der Katze zusätzlichen Stress außerhalb der täglichen Routine im Zwinger verursachen können, z. B. neben einer Tür, die sich häufig öffnet, oder in einem Zwinger, der eine belebte Kreuzung überblickt.

Verschiedene Arten der Zwingerplatzierung können auch für Katzen sehr lohnend sein. Zwinger, die einen Blick ins Freie ermöglichen, oder vielleicht eine Lobby von Gästen, können für selbstbewusste oder neugierige Katzen anregend sein. Sie können auch dafür sorgen, dass bestimmte Dinge zu oder vor bestimmten Bereichen bewegt werden, um die visuelle Stimulation zu begrenzen oder zu erhöhen. Gelegentlich können Fernseher mit Programmen für Katzen verwendet werden, um Katzen, die keinen Zugang zu Fenstern oder Beobachtungsbereichen haben, bereichernde Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Zwinger einrichten. Wie Sie einen Zwinger einrichten, kann einen unglaublichen Einfluss auf die Katze darin haben. Wenn Sie sicherstellen, dass einige wesentliche Bedingungen erfüllt sind, kann sichergestellt werden, dass die Katze einen Teil ihres Stresses selbst bewältigen kann. In einem „perfekten“ Setup sollten Sie positive Antworten auf die folgenden Fragen haben können:

  • Hat die Katze einen Platz zum Verstecken?
  • Hat die Katze Bereiche, um ihren Duft angemessen zu hinterlassen?
  • Hat die Katze die Möglichkeit, auf eine erhöhte Fläche im Zwinger zu gelangen?
  • Hat die Katze realistische Ruhebereiche?
  • Sind Futter- und Wasserflächen von Katzentoilettenbereichen beabstandet?

Manchmal verwechseln Sie eine versteckte Katze mit einer ängstlichen Katze, obwohl der Zwinger in Wirklichkeit keinen Bereich bietet, in dem sich die Katze ausstrecken kann, und die Möglichkeiten, sich auszuruhen, begrenzt sind. Darüber hinaus können einige Katzen gestresst sein, da sie keinen Platz haben, um aus den Augen von Menschen (der Öffentlichkeit, Tierheimmitarbeitern und freiwilligen) herauszukommen. Indem Sie einen Zwingerraum einrichten, der Katzen die Möglichkeit bietet, sich versteckt und in Sichtweite auszuruhen, geben Sie ihnen ein gewisses Maß an Kontrolle und Sicherheit. Sie müssen sicherstellen, dass die Einrichtung des Zwingers keine weiteren Hindernisse für die Katze schafft, anstatt Aufschub und Ruhe zu gewähren. Das Internet ist voll von preiswerten Ideen für die Herstellung von Versteckboxen oder erhöhten Oberflächen, um das Setup im Zwinger zu verbessern.

Calico Katze liegt in einer Hängematte neben einem rosa Affen Stofftier

Das Zwingerlayout sollte ebenfalls stark berücksichtigt und basierend auf dem verfügbaren Zwingerraum modifiziert werden. Wenn möglich, sollten Katzen ein paar Meter zwischen ihrem Katzentoilettenbereich und ihrem Futter- und Wasserbereich haben. Wenn der Platz es zulässt, sollten Sie auch einen offenen Bereich schaffen, in dem sich die Katze ausstrecken kann, von vorne nach hinten in den Käfig gehen kann und einen Ort bietet, an dem die Katze eine Vielzahl von Spielsachen genießen und angemessen mit ihnen spielen kann.

Je nach Verhalten und Aktivitätsniveau der Katze müssen möglicherweise bestimmte Anpassungen vorgenommen werden. Zum Beispiel sollte eine Katze, die ständig versucht, Aufmerksamkeit an der Vorderseite des Käfigs zu erbitten, oder eine Gruppe von Katzen in einem Zwinger, die regelmäßig mit Zauberstab Spielzeug gespielt werden, wahrscheinlich keine Wasserschalen oder Futternäpfe in der Nähe der Vorderseite des Käfigs platziert haben, weil Sie laufen Gefahr, dass die Katze diese Gegenstände routinemäßig umwirft und so die Sauberkeit und den Komfort des Käfigs verringert. Eine schüchterne oder ängstliche Katze benötigt möglicherweise einen Zwinger, der hinten einen Versteckbereich hat, aber dennoch einen einigermaßen zugänglichen Gehweg zur Vorderseite des Zwingers und einen Anreicherungsbereich in der Nähe der Vorderseite des Zwingers hat. Bei einer schüchternen Katze möchten Sie keinen Zufluchtsort schaffen, der bei jedem Öffnen der Zwingertür leicht gestört wird, und Sie möchten die Katze auch nicht daran hindern, ihr Versteck zu verlassen, wenn sie wächst im Vertrauen.

Spielzeug als Anreicherung

Fast jede Tierheimeinrichtung kann durch den entsprechenden Einsatz von Spielzeug verbessert werden. Für Katzen ist Spielzeug ein Ventil für eine Reihe natürlicher Zwänge. Das Spiel hilft Katzen, Instinkte auszudrücken, die sie zu effektiven Jägern machen sollen, und hilft ihnen, Energie zu tanken, die in ihrer Zwingerumgebung nicht alleine ausgestoßen werden kann. Erfolgreiche „Jagd“ – und Spielaktivitäten sind auch mit zunehmendem Vertrauen verbunden. Darüber hinaus sind Jagd- / Spielverhalten eng mit dem Appetit auf Katzen verbunden und können einen natürlichen Aktivitätszyklus fördern. Das Verteilen und Pflegen von Spielzeug in Zwingern kann eine der einfachsten Möglichkeiten sein, Katzen eine bereichernde Umgebung zu bieten, und eine der am wenigsten zeitaufwändigen Optionen, die Sie implementieren können.

Stellen Sie sich für jede Art von Spielzeug diese Fragen, um festzustellen, ob dies für Ihre spezifischen Situationen sinnvoll ist:

  • Kann das Spielzeug mit dem gegebenen Platz tatsächlich bestimmungsgemäß verwendet werden?
  • Ist das Spielzeug in irgendeiner Weise stressig für die Katze?
  • Ist das Spielzeug hygienisch, kann es desinfiziert werden oder ist es leicht wegwerfbar?

Viele wohlmeinende Arbeiter werden Katzen Spielgegenstände liefern, nur um zu bemerken, dass sie genau dort gelassen werden, wo sie ursprünglich im Zwinger platziert wurden. Es ist wichtig zu erkennen, dass Bewegung einer der Hauptauslöser ist, die bei Katzen zum Spielen führen, und für einige kann das Selbstspiel von geringem Interesse sein. Wenn man weiß, dass Bewegung das Spielen erleichtert, kann es eine gute Strategie sein, Spielzeuge auszuwählen, die entweder Bewegung mit sehr wenig Interaktion erzeugen oder sich von selbst bewegen. Einige Beispiele sind Cat Dancer-Spielzeug, Spielzeug, das an der Tür eines Zwingers befestigt wird und nur die geringste Beule erfordert, um viel Bewegung zu erzeugen, oder Ballspielzeug, das leicht um den Zwinger rollt.

Die Desinfektion von Spielzeug sollte auch für die am Anreicherungsprogramm beteiligten Arbeitnehmer Priorität haben. Es können verschiedene Desinfektionsmittel verwendet werden, aber alle sollten untersucht werden, um herauszufinden, ob das Desinfektionsmittel gereinigt werden muss oder ob Rückstände für die Tiere, die sie verwenden, schädlich oder stressig sein können. Eine gute Alternative zur regelmäßigen Desinfektion verschiedener Spielzeuge zwischen Katzen besteht darin, Spielzeuge zu haben, die speziell einer einzelnen Katze zugeordnet sind. Eine gängige Technik besteht darin, für jede Katze einen Behälter, ein Kästchen oder eine Schachtel zu haben, in dem Spielzeug aufbewahrt wird, das nur für sie bestimmt ist. Spielzeug sollte regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass es nicht in einer Weise beschädigt wird, die die Gesundheit der Katze gefährdet.

Nachfolgend finden Sie Beschreibungen der häufigsten Spielzeugartikel, die in der Tierheimumgebung verwendet werden. Oft können diese Spielzeuge mit Lebensmitteln kombiniert werden, was im Abschnitt „Lebensmittel als Anreicherung“ weiter erläutert wird.

Kleine Objekte. Bälle, pelzige Mäuse und andere kleine „swattable“ Spielzeuge imitieren Boden Beute für Katzen. Diese Spielzeuge lassen sich leicht regelmäßig in Käfige verteilen und sind in der Regel leicht zu desinfizieren. Der Nachteil dieser Spielzeuge ist, dass Katzen Platz benötigen, um sie voll zu genießen. Wenn möglich, erstellen Sie einen Bereich des Zwingerraums, in dem die Katze auf das Spielzeug schlagen kann, ohne die Gefahr zu haben, Futter- und Wasserschalen umzuwerfen. Die meisten Fuzzy- und Plüschtiere können desinfiziert werden, indem sie gewaschen werden oder indem ein Desinfektionsmittel verwendet wird, das auf Teppichböden verwendet werden kann, z. B. das Produkt Rescue (früher Accel).

Spielzeug mit Federn. Diese Art von Spielzeug kann für einige Katzen besonders aufregend sein. Oft werden kleinere Spielzeuge, die geschlagen werden können, von Federn begleitet. Kleine gefiederte Spielzeuge ahmen Vogelbeute nach. Die Desinfektion dieser Spielzeuge kann jedoch eine Herausforderung sein, und es ist am besten, sie täglich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht ruiniert wurden. Katzen reagieren unterschiedlich auf Federn, und Sie sollten versuchen, Katzen in ihren ersten Spielrunden mit diesen Spielzeugen zu beobachten, um sicherzustellen, dass sie während ihres Spiels keine Teile des Spielzeugs aufnehmen.

Spielzeuge an Zwingerstangen befestigt. An den Stangen können verschiedene Arten von Spielzeug befestigt werden. Dazu gehören Spielzeug, das einen Draht hat, wie der Katzentänzer, und andere Arten von Spielzeug, die möglicherweise mit einem Kabelbinder oder Saugnapf an den Wänden oder Stangen des Zwingers befestigt werden können. Der Reiz dieser Spielzeuge besteht darin, dass sie oft von der Bodenoberfläche des Zwingers angehoben werden und die Katze mit ihnen interagieren kann, obwohl nur wenig Platz vorhanden ist. Diese Spielzeuge verdoppeln sich oft als selbst interaktives Spielzeug. Wichtiger Hinweis: Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Befestigungsdrähte oder -riemen dieser Spielzeuge ordnungsgemäß gesichert sind und keine Gefahr des Verwickelns für die eingeschlossene Katze darstellen. Spielzeug sollte regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass es sich nicht gelöst oder beschädigt hat.

Einwegspielzeug. Nicht alle Spielzeuge müssen wiederverwendbar sein, um ein wertvolles Werkzeug zur Bereicherung zu sein. Einwegspielzeug kann sowohl für Katzen zufriedenstellend als auch für Tierheimarbeiter leicht verfügbar sein. Einige gängige Beispiele sind Papierstücke, die zu Kugeln zerknittert sind, Einwegbecher, die mit kleinerem Spielzeug oder Lebensmitteln gefüllt sind, Toilettenpapierrollen oder Pappröhren, Milchkännchenringe und Pappspielzeug. Diese Spielzeuge können für Katzen erfreulich sein; Viele Katzen genießen Spielzeuge, die sich in Textur oder Form verändern, wenn sie weiter mit ihnen spielen. Diese Spielzeuge sollten normalerweise jeden Tag während der Reinigung entfernt werden.

Interaktives Spielzeug. Spielzeuge, die sich bewegen, ohne dass die Katze die Interaktion initiieren muss, können als „interaktives“ Spielzeug gruppiert werden, da sie selbst mit der Katze oder der Umgebung der Katze interagieren. Am häufigsten handelt es sich um automatisierte Spielzeuge (entweder manuell aufgeladen oder mit Batterien aufgeladen), die in einen Zwinger passen. Einige andere effektive interaktive Spielzeuge sind solche, die eine ständige Bewegung aufrechterhalten, wie z. B. „Zappelspinner“, bei denen eine leichte Beule dazu führen kann, dass das Spielzeug mehrere Minuten in Bewegung bleibt. Diese Art von Spielzeug ist besonders wertvoll für Katzen, die nicht motiviert sind, mit stationären Spielzeugen zu spielen. Beachten: Jedes Spielzeug mit beweglichen Teilen sollte täglich überprüft werden, um sicherzustellen, dass es nicht beschädigt wurde oder dass sich kleine Teile nicht gelöst haben, was eine Erstickungsgefahr für eine Katze darstellt.

Spielzeug, das eine Interaktion zwischen der Katze und einem Menschen erfordert. Das anregendste Spiel kommt normalerweise von diesen Spielzeugtypen. Indem Sie die direkte Kontrolle über das Spielzeug haben, geben Sie dem, was sonst ein stationäres Objekt wäre, „Leben“. Die häufigsten Beispiele für diese Spielzeuge sind Zauberstab-Spielzeuge, bei denen Gegenstände wie Federn oder Fuzzy-Spielzeuge an einem Stock befestigt sind. Das Ziel des Menschen bei diesen Interaktionen ist es, das Spielzeug so zu bewegen, dass es ein Tier nachahmt, das wahrscheinlich Beute für eine Katze ist, und versucht, eine spielerische oder räuberische Reaktion der Katze zu erzeugen.

Diejenigen, die mit Katzen mit interaktivem Spielzeug spielen möchten, sollten auf ihre Bewegungen achten und darauf achten, den Zauberstab nicht auf eine Weise zu bewegen, die die Katze einschüchtert. Die Leute machen oft den Fehler, das Spielzeug wiederholt „fechten“ in das Gesicht der Katze zu stoßen, und es endet damit, dass es die Katze erschreckt oder stresst. Verwenden Sie am besten breite, geschwungene Bewegungen, die häufig die Richtung ändern, anstatt das Spielzeug hektisch zu bewegen. Hinweis: Spielzeug wie zauberstäbe können verwendet werden, um stimulieren mehrere katzen auf einmal außerhalb der zwinger, oder einzeln verwendet werden, baumelte direkt in die katze der zwinger. Es ist wichtig, die Hygiene im Auge zu behalten, da diese Spielzeuge bei zufälliger Verwendung Keime auf andere Katzen übertragen können.

Puzzle oder feeder spielzeug. Dies sind vielleicht die größten aller bereichernden Spielzeuge. Puzzlespielzeuge sind Spielzeuge oder Spiele, die das Such- oder Futterverhalten und die Neugier von Katzen anregen, indem sie sie ermutigen, abstrakte Pläne zu erstellen und neue Ideen auszuprobieren, um die Ressourcen zu erwerben, die Sie möglicherweise vor ihnen versteckt haben. Auf ihrer Grundstufe fordern Puzzlespielzeuge die Problemlösungs- und motorischen Fähigkeiten einer Katze heraus, indem sie Hindernisse haben, die die Katze überwinden muss, um ihren „Preis“ zu erhalten.“ Zwei Beispiele für Puzzlespielzeuge sind (1) eine Reihe von Tassen oder Röhrchen, die zusammen oder auf einem Brett montiert sind, mit ein paar Leckereien oder Spielzeugen, die darin versteckt sind, und (2) ein selbstaufrichtendes „Wobbler“ -Spielzeug, das Leckereien ausgibt, während die Katze damit interagiert. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im folgenden Abschnitt mit dem Titel „Lebensmittelspielzeug, Spiele und Puzzles.“

 Eli die Katze interagiert mit einem Futterpuzzlespielzeug

Unsicheres Spielzeug. Bestimmte Spielzeuge stellen ein zu großes Sicherheitsrisiko dar, um in ein Anreicherungsprogramm aufgenommen zu werden. Diese Spielzeuge umfassen Schnur oder Garn, Laserlichter oder Zeiger und Spielzeug mit kleinen Perlen. Während Schnur ein Lieblingsspielzeug vieler Katzen auf der ganzen Welt ist, besteht bei Verschlucken die Gefahr von Verwicklung, Strangulation oder sogar Tod. String-Spielzeug kann verwendet werden, um mit Katzen zu spielen, aber sie sollten niemals mit der Katze im Zwinger gelassen werden.

Laser sind ein weiteres beliebtes Spielzeug für Hauskatzen, bergen aber auch gewisse Risiken. Laser können die empfindlichen Augen von Katzen ernsthaft schädigen und sollten in der Tierheimumgebung vermieden werden. Darüber hinaus sind viele Zwingerwände und -böden etwas reflektierend und können zu einer versehentlichen Reflexion in die Augen einer Katze führen. Laser können auch bei Zwingerkatzen zu Frustration führen, da ihnen die Fähigkeit fehlt, den Laserpunkt tatsächlich zu „erfassen“, wodurch sie nicht in der Lage sind, die natürliche Reihenfolge der Ereignisse (Stiel, Fang, Töten) bei der Jagd zu erfüllen.

Andere Spielzeuge, z. B. solche, die kleine Plastikperlen enthalten, enthalten Fremdkörper, die Katzen aufnehmen können, was zu ernsthaften medizinischen Problemen führen kann. Es ist oft am sichersten, Katzen diese Spielzeuge nicht zu geben.

Zum Schluss noch ein Hinweis zur Katzenminze: Katzenminze kann ein wirksames Mittel sein, um mehr Stimulation und Interesse bei Anreicherungsaktivitäten zu erzeugen. Nicht alle Katzen reagieren auf Katzenminze; Etwa zwei Drittel von ihnen sollten eine Reaktion haben. Einige Katzen, die Katzenminze verwenden, können anfällig für Überstimulation sein, daher sollte die Verwendung von Katzenminze sorgfältig überwacht werden. Eine gängige Technik besteht darin, einen Katzenminzen- „Humidor“ zu erstellen, der eine kleine Menge Katzenminze und mehrere saubere Spielzeuge enthält. Das Konzept ist, dass die Katzenminze leicht an den Spielsachen im Behälter haftet oder sie verbessert, ohne überwältigend zu sein. Wie andere Hygieneartikel sollten Katzenminzen-Humidore regelmäßig desinfiziert werden.

Brown Tabby cat hugging a catnip kick toy

Essen als Bereicherung

Wir haben oben kurz erwähnt, dass wir Nahrung mit Spielzeug kombinieren, aber da alle Tiere grundlegende Bedürfnisse haben, die Nahrung einschließen, und Katzen nicht anders sind, kann es ein besonders leistungsfähiges Anreicherungswerkzeug sein, das mehr Diskussion rechtfertigt. Wie ein Lebewesen Nahrung erhält, ist einer der treibenden Faktoren für erlerntes und angeborenes Verhalten. Für Wildkatzen wird dieser Erwerb typischerweise durch die Jagd erreicht, aber auch Hauskatzen haben den gleichen Instinkt für die Beschaffung von Nahrung. Durch die Verknüpfung von Spiel, Gesamtaktivität und Futter können Sie Katzen im Tierheim bereichern und sie herausfordern, natürliches Verhalten zu simulieren. Durch die Stimulierung des Suchverhaltens können Sie mentale Übungen durchführen, um die Auswirkungen des sitzenden oder stressigen Lebensstils von Schutzkatzen zu bekämpfen.

Zu den üblichen Lebensmitteln, die zur Anreicherung verwendet werden, gehören trockene Leckereien (Versuchungen, Friskies usw.), Trockenfutter, Nassfutter und verpackten Thunfisch oder Feinkost. Leckereien, die täglich ausgegeben werden, können eine Form der Bereicherung für sich sein. Obwohl es für Katzen kognitiv nicht sehr anregend ist, ist das Auftreten von Arbeitern und Gästen, die den ganzen Tag über regelmäßig wertvolle Leckereien in Zwingern hinterlassen, eine großartige Möglichkeit, soziales und „Front of Kennel“ -Verhalten zu fördern.

Die Präsentation von Leckereien in stressigen Zeiten kann auch dazu beitragen, positive Assoziationen mit Handlungen zu schaffen, die ansonsten für Katzen stressauslösend sein könnten. Ein gutes Beispiel für die Verwendung von Lebensmitteln, um den Gesamtstress einer Aktivität zu verringern, ist die Präsentation von Leckereien während des Zwingerreinigungsprozesses. Es kann ideal sein, während der Zwingerreinigungsroutine ein hochwertiges Futter wie Nassfutter zu präsentieren, um die Katze davon abzulenken, sich auf die Handlungen des Arbeiters zu fixieren und schlechte Assoziationen aufzubauen. Zum Beispiel könntest du einer Katze ein kleines Tablett mit Nassfutter präsentieren, während du anfängst, die Katzentoilette zu entfernen, um sie wieder aufzufüllen oder zu ersetzen, wodurch die Katze von deinen Handlungen abgelenkt wird und eine Schicht positiver Konditionierung zum Gesamterlebnis hinzugefügt wird.

Um festzustellen, welche Arten von Lebensmitteln für bestimmte Katzen wirksam sein können, empfehlen wir einen „Testlauf“, indem Sie einige Leckereien in jeden Zwinger legen, den Raum verlassen und in 15 Minuten zurückkommen, um zu sehen, wer ihren Leckerbissen gegessen hat. Dies kann eine Möglichkeit sein, Katzen zu identifizieren, die besonders futtermotiviert sind, und es kann auch ein Trial-and-Error-Tool sein, um herauszufinden, welche Leckereien für bestimmte Katzen keinen Belohnungswert bieten. Der Geschmack ist subjektiv, und die einzelne Katze entscheidet, ob ein Leckerli oder ein anderes Lebensmittel lohnend ist.

Futterspielzeug, Spiele und Puzzles

Das Mischen von Spielverhalten, Spielzeug und Futter kann eine der mächtigsten Möglichkeiten sein, Katzen in Tierheimen zu bereichern. Spielzeug, das Katzen herausfordert, ein Problem herauszufinden, das am Ende zu einer Futterbelohnung führt, hält ihr Gehirn zum Nachdenken an und hilft, die Auswirkungen eines sich wiederholenden, stagnierenden Tierheimlebensstils zu reduzieren. Diese Arten von Aktivitäten können entweder menschlich interaktiv oder selbstverwaltet sein. Abhängig von der Komplexität benötigen einige Lebensmittelspielzeuge oder Puzzles möglicherweise nur wenige Wartungsmomente (zum Nachfüllen oder Zurücksetzen) im Laufe des Tages. Andere Spiele und Spielzeuge können am besten sein, wenn ein menschlicher Agent sie überwacht, um entweder beim Zurücksetzen zu helfen, wenn sich das Ereignis entfaltet, oder um dem Ereignis einen interaktiven Schwierigkeitsgrad hinzuzufügen, um weitere Ebenen der kognitiven Bereicherung hinzuzufügen. Diese Spiele eignen sich am besten für Katzen, die besonders neugierig, aktiv oder sogar gelangweilt in ihrem Zwinger sind.

Ein gewisses Maß an Abwechslung sollte in diese „denkenden“ bereichernden Aktivitäten einbezogen werden. Es sollte das Ziel des Enrichers sein, Aktivitäten und Spielzeuge bereitzustellen, bei denen die Katze neue Lösungen für Probleme erfinden muss, um zu vermeiden, dass eine Aktivität für die Katze zu vorhersehbar wird. Bei allen Spielen zum Thema Essen lohnt es sich, wie bereits erwähnt, sicherzustellen, dass die jeweiligen Katzen tatsächlich eine Affinität zu den verwendeten Leckereien haben, indem Sie ihnen vorher etwas anbieten und ihre Reaktionen beobachten.

Fütterungsspielzeuge wie Kongs, Wobbler oder andere Gegenstände, die Katzen herausfordern, sie zu manipulieren, um Zugang zu Nahrung zu erhalten, können eine der am einfachsten zu pflegenden Arten der Anreicherung sein. Einige Katzen mögen ihre Futterspielzeuge sogar so sehr genießen, dass Sie in Betracht ziehen könnten, eine oder mehrere ihrer regelmäßigen Mahlzeiten in diesen Objekten bereitzustellen. Für die meisten Wildkatzen ist das Essen nicht ohne Arbeit, und das Füttern von Spielzeug in der Tierheimumgebung kann diese instinktive Vorstellung nachahmen, indem es ihnen ermöglicht, für ihr Futter zu arbeiten.

Im Folgenden finden Sie einige Beispielspiele und Rätsel, die in fast jedem Spiel und mit minimalen Ressourcen implementiert werden können. Die Methoden und Materialien können geändert werden, um zu entsprechen, was verfügbar ist. Wie bei Spielzeug sollte immer über die verwendeten Materialien und ihre Fähigkeit, desinfiziert oder entsorgt zu werden, nachgedacht werden, um eine Ansammlung von Bakterien oder die Übertragung von Krankheiten zwischen Katzen zu verhindern.

Versteckspiel behandeln. Das Ziel dieses Spiels ist einfach: Verstecke einen Leckerbissen und fordere die Katze heraus, ihn zu finden. Dieses Spiel kann so einfach oder so komplex sein, wie Sie möchten, aber wenn das Spiel zu komplex ist, bietet es der Katze in der Sitzung keine große Bereicherung. Hier ist ein einfaches Beispiel für diese Art von Spiel: Präsentieren Sie der Katze ein wertvolles Futter, lassen Sie die Katze den Leckerbissen untersuchen und lassen Sie den Leckerbissen in einen kleinen Pappbecher mit einer Öffnung fallen, die kleiner als der Durchmesser des Katzenkopfes ist. Die Katze muss nun einen Weg finden, um den Leckerbissen aus der Tasse zu bekommen, die in der Regel entweder erreicht in und packte es mit einer Pfote oder klopfen die Tasse über die Behandlung zu erhalten. Um das Herausforderungslevel zu erhöhen, können Sie versuchen, ein Lebensmittel unter einer verdeckten Tasse zu verstecken. Dieses Spiel kann weiter erweitert werden, indem eine Reihe von kleinen Tassen verdeckt präsentiert wird, von denen nur ein oder zwei Leckereien darunter haben. Dieses Konzept kann auf Dutzende verschiedene Arten mit einer Vielzahl von Objekten erneut angewendet werden. Sie können auch Einwegartikel wie Papierhandtuchrollen oder zerknittertes Papier für eine Variation dieser Aktivität verwenden.

Holen oder jagen. Eine sehr einfache Aktivität besteht darin, der Katze einen Leckerbissen zu präsentieren, den sie genießt, und ihn in eine andere Richtung zu werfen. Da die Wurfbewegung für einige Katzen verblüffend sein kann, empfehlen wir, mit einem sanften Wurf zu beginnen und zu einem Wurf zu eskalieren, wenn sich die Katze an die Aktivität gewöhnt. Dies ist eine großartige Möglichkeit für Katzen, ein Objekt zu verfolgen, das auch als Lebensmittel dient und die Verfolgung und Gefangennahme eines Beutetiers in freier Wildbahn nachahmt. Um dem Streben und der Belohnung der Aktivität eine weitere Tiefe zu verleihen, rollen oder werfen Sie ein Feeder-Spielzeug in Form eines Balls.

Eine andere Strategie, die interaktiv sein kann, besteht darin, einen langen Zauberstab mit einer flachen Oberfläche am Ende (z. B. einen teleskopischen Rückenkratzer) zu verwenden, um eine Menge klebriges Futter zu halten, und den Zauberstab auf spielerische Weise auf dem Boden zu bewegen, um die Katze zu ermutigen, ihn zu jagen und die Belohnung zu erhalten. Hinweis: Es ist ratsam, Katzen nicht zu ermutigen, Ihre Hände zu jagen oder zu zielen, um einen Leckerbissen zu fangen. Verwenden Sie stattdessen ein Werkzeug, um zu verhindern, dass die Katze Hände mit Spielobjekten in Verbindung bringt, was zu Kratzern und Bissen führen kann.

Geheimnis oder Puzzle-Box. Ein weiteres einfaches Spiel, das in vielen Variationen angewendet werden kann, besteht darin, eine Schachtel oder einen Behälter mit mehreren Löchern auf der Oberseite der Schachtel zu erstellen, die groß genug sind, damit eine Pfote oder ein Spielzeug hineinpasst. Laden Sie die Box mit mehreren Leckereien, Spielzeug oder neuartigen Gerüchen für die Katze. Die Länge, Tiefe und Breite der Box sollte dem Stallbereich der Katze entsprechen. (Einige vorgeschlagene Abmessungen sind 2 Zoll tief, mit Seiten 4 x 8 Zoll.) Es ist am besten, wenn der Inhalt der Puzzle-Box ein Rätsel für die Katze ist und jedes Mal, wenn sie Futter sucht, eine neue und abwechslungsreiche Erfahrung wird. Einige Katzen müssen möglicherweise Objekte in der Box sehen, während andere instinktiv die Löcher erkunden möchten, um zu sehen, was sich darin befindet. Um das Erlebnis zu verbessern, erstellen Sie mehrere Kammern in der Box mit zugeschnittenen Toilettenpapierrollen oder Kartontrennwänden und legen Sie in jede Kammer etwas anderes. Das Platzieren eines interessanten Spielzeugs (z. B. einer Fuzzy-Maus) in Teilansicht am Boden des Lochs kann auch zu einem unterhaltsamen Spiel führen, während die Katze versucht, herauszufinden, wie sie das Spielzeug aus der Schachtel holen kann.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen kostengünstigen, häufig Einwegpuzzles gibt es im Einzelhandel eine Vielzahl wiederverwendbarer Puzzlespiele und Feeder. Einer der Reize von Einzelhandels-Puzzlespielen ist, dass sie in der Regel leicht zu reinigen und zu warten sind, oft Schwierigkeiten hinzufügen oder verringern können und in der Regel in einer großen Anzahl von Katzen getestet werden, bevor sie auf den Markt gebracht werden. Eine Strategie, um sie mit einem minimalen Budget zu erwerben, besteht darin, einige dieser Spielzeuge und Spiele auf eine öffentliche Wunschliste für Ihr Tierheim zu setzen und Spenden zu sammeln.

Soziale Interaktion als Bereicherung

Während Katzen typischerweise als Einzelgänger oder Einzelgänger typisiert werden, sind sie in der Tat soziale Tiere, so dass menschlicher Kontakt eine andere Form der Bereicherung für die meisten Katzen in Tierheimen ist. Sinnvolle Interaktionen mit den Katzen durch Streicheln, Bürsten und Nähe zu Menschen können die Qualität ihres Aufenthalts in einem Tierheim erheblich verbessern. Eine bestimmte Zeit mit verschiedenen Katzen zu verbringen und sie zu ermutigen, sozial zu sein, oder sie durch Berührung zu trösten, kann sowohl für den menschlichen Handler als auch für die Katze lohnend sein. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass Sie die Katzen bei diesen Interaktionen nicht überstimulieren. Die Tierheimarbeiter oder Freiwilligen, die am Halten, Streicheln und Pflegen der Katzen beteiligt sind, sollten geschult werden, sich der Körpersprache der Katze und der Anzeichen von Stress bewusst zu sein, damit jede Interaktion positiv endet. Darüber hinaus sollten die Arbeitnehmer vor dem Umgang mit einer anderen Katze Händedesinfektionspraktiken anwenden.

Für einige Katzen sind Formen der Bereicherung wie Spiel- und Futterspiele nicht so motivierend, und menschliche Interaktion kann ihre bevorzugte Art der Bereicherung sein. Sie sollten untersuchen, welche spezifischen Arten des Umgangs jede Katze bevorzugt. Dies könnte bedeuten, sich Zeit zu nehmen, um zu putzen, zu streicheln oder einfach nur mit der Katze zu sprechen, anstatt Spielzeug zur Verfügung zu stellen. Welche Interaktionen auch immer die Katze positiv reagiert, sollte in das Anreicherungsprogramm der Katze integriert werden.

Für Kätzchen und Jungkatzen ist es besonders wichtig, soziale Interaktion als Teil ihres Anreicherungsplans zu betreiben und ihre kognitive Entwicklung zu erleichtern. Junge Katzen sollten die Möglichkeit haben, Streicheleinheiten und lockeren Umgang zu erleben, um ihnen Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie in Zukunft mit Menschen interagieren können. Die Bereitstellung angenehmer Handhabungserfahrungen für diese Katzen wird eine positive Assoziation mit dem menschlichen Umgang herstellen und dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich die beängstigenden Erfahrungen des Tierheims nachhaltig negativ auswirken.

Person, die ein Zauberstab-Spielzeug benutzt, um mit einer schwarzen und weißen Katze zu spielen

Übung und Bereicherung außerhalb des Zwingers

Eine der besten Möglichkeiten, mit dem Stress von Zwingerkatzen umzugehen, besteht darin, ihnen Zeit außerhalb ihres Zwingers zu geben. Mit einer vollständigen palette von bewegung, die katzen können stretch und erkunden und bieten für ihre eigenen bedürfnisse für einen zeitraum von zeit, so dass sie die freiheit, dass nur kommt mit mit extra zimmer. Indem Sie Katzen aus ihrer Gefangenschaft befreien, öffnen Sie die Tür zu großen Möglichkeiten, setzen sie aber auch neuen Bedrohungen und Risiken aus. Katzen sollten nur nach einigen grundlegenden Überlegungen für die Anreicherung außerhalb des Zwingers ausgewählt werden. Sie sollten die Antworten auf die folgenden Fragen berücksichtigen, bevor eine Katze ausgewählt wird, um Zeit außerhalb des Zwingers zu haben:

  • Kann die Katze leicht gehandhabt werden? Kann die Katze abgeholt werden?
  • Ist der Raum, in dem sich die Katze bewegen wird, sicher? Hat der Raum Bereiche, die Schwierigkeiten bei der Genesung der Katze verursachen können?
  • Gibt es noch andere Katzen in dieser Gegend? Wenn ja, sind sie Zwinger oder Roaming? Wurde diese Katze bei anderen Katzen beobachtet?
  • Muss die Katze in den Raum transportiert werden? Wenn ja, verträgt die Katze den Transport gut?

Wenn der Stress beim Fangen oder Abrufen der Katze am Ende der Sitzung erheblich ist, kann dies den gegenteiligen Effekt der Anreicherung haben. Wenn es negative Antworten auf einige der oben genannten Fragen gibt, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die betreffende Katze kein Kandidat für die Zeit außerhalb ihres Zwingers sein sollte. Vielmehr sollte darauf hingewiesen werden, dass Pläne und Unterkünfte vorhanden sein müssen, bevor diese Katze diese Aktivität genießen kann. Es ist ratsam, zunächst jeweils nur eine Katze in einem Bereich zur Anreicherung zu haben, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Erfahrung durch die Interaktionen zwischen zwei Katzen, die möglicherweise nicht kompatibel sind, kompliziert wird. Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie in der Lage sind, die Körpersprache der Katzen genau zu entschlüsseln, können möglicherweise „Spielgruppen“ erstellt werden, indem Katzen, die soziales Verhalten gezeigt haben, mit anderen Katzen gepaart werden.

Die Ziele für die Zeit außerhalb des Zwingers können variiert und je nach Bedarf für verschiedene Katzen unabhängig voneinander festgelegt werden. Für einige Katzen ist Bewegung das primäre Ziel. Frei von ihrem Käfig kann eine Katze jagen, rennen, sich stürzen und Handlungen ausführen, die sie sonst in einem kleinen Zwinger nicht ausführen kann. Dies kann auch eine Zeit sein, um automatisierte Umweltanreicherungswerkzeuge wie Blasenmaschinen oder Spielzeug mit batteriebetriebener Bewegung zu verwenden. Für Katzen, die sich weniger sportlich fühlen, kann dies eine Zeit sein, um soziale Bereicherung zu nutzen, so dass sie zum Beispiel auf Ihren Schoß klettern oder in einem angenehmen, weichen Bett für zusätzliche Pflege liegen können.

Was auch immer Sie außerhalb des Zwingers verwenden, Sie müssen sicherstellen, dass die Katze zunächst beaufsichtigt wird. In den ersten paar Unternehmungen einer Katze aus dem Käfig müssen Sie sie im Auge behalten und möglicherweise die Menge der Umweltstimulation kontrollieren, die sie erhält, um das Risiko einer Episode zu verringern, die für die Katze überraschend oder abneigend wird. Nach einiger Zeit können selbstbewusste Katzen besondere Zulagen erhalten, um in ihrer Freizeit unbeobachtet zu sein, dies sollte jedoch nur nach einer gewissen Beurteilung ihrer Leistung im Raum zulässig sein. Achten Sie jederzeit auf plötzliche Veränderungen in der Körpersprache der Katze und seien Sie darauf vorbereitet, die Katze abzulenken oder einzugreifen, wenn Stressfaktoren auftreten, um sicherzustellen, dass die Aktivität bereichernd bleibt.

Anreicherung: Es ist für alle Katzen

Bei so vielen Arten der Anreicherung gibt es praktisch für jede Katze etwas. Ein gutes Anreicherungsprogramm wird alle Katzen in einer bestimmten Tierheimumgebung unterstützen und einbeziehen, unabhängig von den Gründen, aus denen sie sich im Tierheim befinden. In der Regel haben Tierheime einige Katzen, die aus medizinischen, verhaltensbezogenen oder anderen Gründen unter Quarantäne gestellt oder isoliert werden. Alle Katzen, auch unter Quarantäne gestellt, sollten Pläne haben, mit denen sie ihr Leben bereichern und den Stress reduzieren können, eingesperrt und dem Leben im Tierheim ausgesetzt zu sein. Es ist möglicherweise nicht realistisch, einige dieser Tiere direkt zu engagieren, daher müssen möglicherweise spezielle Anreicherungspläne erstellt werden. Im Folgenden bieten wir eine Reihe von Vorschlägen zur Anreicherung in diesen anspruchsvolleren Szenarien.

Anreicherung für Katzen in Isolation oder Quarantäne

Katzen in Quarantäne oder Isolation sind wahrscheinlich aus gutem Grund dort. Typischerweise erholen sich diese Katzen von Verletzungen, kämpfen gegen Infektionen oder dienen einer gerichtlichen oder legislativen Sperre. Während diese Katzen möglicherweise nicht in der Lage sind, das gesamte Spektrum der oben diskutierten Anreicherungskonzepte zu erfahren, können mehrere Facetten ausgewählt und individuell auf diese Katzen angewendet werden.

Die Anreicherung kann besonders wertvoll für Katzen sein, die sich von Infektionskrankheiten wie URI erholen. Es kann Langeweile und Depressionen bekämpfen und bei der Genesung der Katzen helfen, wenn Sie ihren Stress verringern. Das erste Ziel bei der Interaktion mit diesen Katzen für Anreicherungsaktivitäten sollte darin bestehen, die Ausbreitung von Keimen auf andere Tiere zu verhindern. Um das Risiko der Ausbreitung von Keimen zu verringern, sollten Sie in geeigneter Weise behandelt, bespritzt oder vorbereitet werden, wie auch immer das Standardprotokoll für kranke Tiere in Ihrer Tierheimumgebung ist.

Der nächste Schritt sollte darin bestehen, einen Plan zu entwickeln, um Spielzeug oder andere Gegenstände für jede Katze zu isolieren, zu markieren oder anderweitig zu enthalten und zu kennzeichnen, anstatt mehreren Katzen in Isolationsbereichen zu erlauben, Gegenstände zu teilen. Spielzeug für Quarantänekatzen, die Symptome einer Infektionskrankheit aufweisen, sollte auf solche beschränkt sein, die vollständig desinfiziert oder weggeworfen werden können.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass kranke Katzen weniger auf das Spielen reagieren. Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Zeit damit verbringen, diese Tiere zu beschäftigen, um eine sinnvolle Erfahrung zu machen; beeilen Sie sich nicht, wenn Sie versuchen, diese Katzen zum Spielen oder zu anderen Aktivitäten zu bewegen. Katzen, die verstopft sind oder deren sensorische Fähigkeiten vermindert sind, wie im Fall von URI, können gut auf auditive und visuelle Hinweise reagieren, während sie olfaktorische (Duft-) Hinweise ignorieren oder nicht darauf reagieren können. Indem Sie diese Katzen stimulieren und sie dazu bringen, aktiv zu spielen, Kontakte zu knüpfen oder sogar zu essen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung, da Sie die Stressbelastung des Tieres reduzieren.

Für Katzen, die sich in einer „Bisshaltung“ oder einer anderen legalen Quarantäne befinden, ist die Anreicherung immer noch eine praktikable Option. Diese Katzen haben häufig ein zusätzliches Maß an Stress, da sie vorübergehend von allen Sicherheitsmaßnahmen isoliert sind, die sie in ihrer vorherigen Umgebung hatten, so dass die Notwendigkeit einer Stressreduktion allgegenwärtig ist. Es wird empfohlen, sich an Ihren örtlichen Rechtsspezialisten, Ihr örtliches Gesundheitsministerium und / oder Ihren Tierarzt zu wenden, um Richtlinien zu erhalten, wie Sie legal mit diesen Tieren interagieren können. Nachdem Sie Ihre gesetzlichen Einschränkungen kennengelernt haben, können Sie jede Katze bewerten, indem Sie zuerst den Stress analysieren, die Interaktionen mit den angebotenen Anreicherungselementen beobachten und dann von diesem Punkt aus planen. Selbst wenn Sie keinen direkten Kontakt mit der Katze haben können, können Sie zumindest eine indirekte Bereicherung der Umwelt oder Zugang zu selbstinteraktivem Anreicherungsspielzeug bieten.

Anreicherung für schüchterne oder ängstliche Katzen

Es ist üblich, mehrere Katzen in einer Tierheimumgebung zu haben, die als schüchtern oder ängstlich oder sogar als zersplittert oder wild beschrieben werden. Wie bereits erwähnt, sollte jedes erfolgreiche Anreicherungsprogramm alle Katzen in der Population einbeziehen. Die Schaffung einer bereichernden Umgebung für diese Tiere kann einschüchternd wirken, aber es gibt viele effektive Techniken, mit denen sie eine positivere Erfahrung machen können. In vielen Fällen würden diese Tiere am besten von der Aufmerksamkeit eines ausgebildeten Verhaltensspezialisten profitieren; Der Zugang zu einem Spezialisten sollte sie jedoch nicht daran hindern, irgendeine Art von Anreicherung zu erhalten.

Die Arbeit mit diesen Katzen kann die Verwendung eines langen Werkzeugs erfordern, z. B. eines Zauberstabs, eines Kratzers oder eines Teleskopinstruments, damit Sie Kontakt haben können, aber die Verbindung zwischen Ihnen, dem Menschen (den die Katze möglicherweise als Raubtier sieht) und dem bereichernden Spielzeug oder Lebensmittel, das Sie anbieten, stören. Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen können auch wegen der potenziell fraktiven Natur von Katzen in dieser Kategorie notwendig sein. Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Tipps für die Arbeit mit schwer zu handhabenden oder reaktiven Tieren.

Zuflucht bieten. Es ist ideal für jede Katze, einen Zufluchtsort zu haben, um sich vor dem Stress der Tierheimumgebung zu verstecken, aber für schüchterne und ängstliche Katzen ist dies ein Muss. Kommerzielle Wildkästen aus Kunststoff sind ideal für diese Art von Katzen, aber wenn Ihr Tierheim keinen Zugang zu diesen Kästen hat, können Sie effektive Verstecke aus Pappkartons oder kleinen Trägern schaffen. Wie viel visuelle Stimulation die Box bietet, sollte sorgfältig abgewogen werden. Oft können Sie die visuelle Stimulation steuern, indem Sie die durchsichtige Vorderseite der Wildbox zur Rückseite des Zwingers zeigen, oder Sie können den durchsichtigen Bereich nach vorne richten und mit einer Decke abdecken, so dass die Abdeckung hin und her geschoben werden kann, wodurch die visuelle Stimulation verändert wird. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die visuelle Stimulation zu steuern, indem Sie eine Decke über die Vorderseite des Zwingers legen und ebenfalls steuern, wie viel Sichtbarkeit die Katze hat. Einige Katzen müssen möglicherweise zuerst vollständig versteckt und dann langsam mehr visueller Stimulation ausgesetzt werden, wenn ihr Selbstvertrauen oder ihre Vertrautheit wächst.

Orange Tabbykatze, die in einer Pappschachtel liegt

Entfernung und Annäherung verstehen. Das erste, was Sie bei ängstlichen, reaktiven oder wilden Katzen erkennen sollten, ist, dass Mitarbeiter und Freiwillige von der Katze oft als Bedrohung wahrgenommen werden. Wenn Sie wissen, wie sich die Entfernung auf das Verhalten einer Katze auswirken kann, können Sie bei der Arbeit mit diesen Katzen ein zusätzliches Maß an Kontrolle erlangen. Versuchen Sie, in der Art und Weise, wie Sie sich dem Zwinger nähern, nachdenklich zu sein; Seien Sie sensibel dafür, wie Ihr Ansatz das Stressniveau der Katze erhöhen könnte. Durch eine sanfte, geduldige und indirekte Annäherung an den Zwinger haben Sie eine weniger bedrohliche Präsenz und werden von der Katze möglicherweise nicht als räuberisch oder aggressiv wahrgenommen. Es kann vorteilhaft sein, sich dem Zwinger der Katze in einem diagonalen oder seitlichen Winkel zu nähern, anstatt frontal.

Mit Werkzeugen wie einem Teleskop-Rückenkratzer oder Zauberstab können Sie sich physisch von der Katze distanzieren und trotzdem mit ihr interagieren. Wenn Sie ein solches Werkzeug verwenden, sollten Sie darauf achten, dass das Werkzeug für die Katze im Vergleich zu einer Annäherung mit einer Hand nicht gleich oder bedrohlicher ist. Lange Werkzeuge werden manchmal von gestressten Katzen ignoriert oder in anderen Fällen nicht als unmittelbare Bedrohung wahrgenommen und sind daher nützlich. Mit diesen Tools können Sie häufig einige der oben beschriebenen Standardanreicherungsaktivitäten ausführen und die Auswirkungen beobachten und dokumentieren. Ein Beispiel ist das Präsentieren eines Spielzeugs oder eines Lebensmittels über das lange Werkzeug oder sogar das sanfte Streicheln der Gesichtsseite oder des Kopfes mit einem langstieligen Rückenkratzer.

Identifizieren der Schwelle einer Katze. In diesem Fall definieren wir „Schwelle“ als den Punkt, an dem Ereignisse eine negative, stressige Reaktion der Katze hervorrufen. In einem einfachen Szenario können Sie sich dies als die Entfernung von der Katze vorstellen, in der die Katze zum ersten Mal Anzeichen von Stress zeigt, wenn Sie sich der Interaktion nähern. Zum Beispiel ist die betreffende Katze dir gegenüber gleichgültig, wenn du dich näherst, bis du innerhalb von drei Fuß von ihm kommst, an welchem Punkt er zischt (das ist seine Schwelle). Hier ist ein weiteres Beispiel: In einem Katzenzwinger engagieren Sie die Katze in einer Spielsitzung mit einem Zauberstab. Nach ein paar Augenblicken des Spiels bemerken Sie, dass sich die Ohren der Katze abflachen und sein Schwanz zu zucken beginnt. Im ersten Beispiel wird der Schwellenwert durch die Entfernung und im zweiten durch die Zeit dargestellt, die einer bestimmten Aktivität ausgesetzt ist. Indem Sie die Schwelle einer Katze identifizieren, können Sie dabei helfen, einen individuellen Anreicherungsplan zu erstellen, der diese sichere Grenze nicht verletzt.

Nachdem die Schwelle einer Katze identifiziert wurde, soll sichergestellt werden, dass Interaktionen jeglicher Art kurz vor dem Überschreiten der Schwelle aufhören. Die Hoffnung ist, die Katze schließlich so zu konditionieren, dass sie toleranter gegenüber Ihrer Anwesenheit wird, sodass Sie enger mit ihm zusammenarbeiten können. Sie können es sich als eine Linie im Sand vorstellen, die Sie nicht überqueren möchten, aber mit Wiederholung und Konsistenz hoffen Sie, die Linie immer näher an die Katze heranzuführen. Sie könnten sich die Schwelle einer Katze als Ausdruck des Konfidenzniveaus der Katze vorstellen. Verwenden Sie die Entfernungs- oder Zeitanzeige als Messpunkt und bemühen Sie sich dann, die Entfernung zu verringern, indem Sie Leckereien oder Spielzeug am Rand des Schwellenwerts belassen, oder erhöhen Sie die Zeit, indem Sie eine Spielsitzung löschen, bevor der Kontakt unerwünscht wird.

Ausreichend Ruhezeit. Es ist üblich, dass schüchterne, ängstliche oder wilde Katzen stagnieren und gestresst sind, während Menschen versuchen zu interagieren. Sie sollten diese Katzen nicht unter Druck setzen, zu reagieren. Vielmehr sollten Sie ihnen viel Platz und ausreichend Ruhezeit einräumen. Es kann sein, dass eine Katze in diesem Szenario gut auf das Essen von Leckereien reagiert, aber sie ist möglicherweise nicht zuversichtlich genug, um sie in Ihrer Gegenwart zu essen. Es kann eine gute Idee sein, regelmäßig Leckereien oder Spielzeug in den Zwingern der Katzen abzulegen und dann den Raum für eine kleine Zeit zu verlassen, damit die Zwingerkatzen ohne Angst nach ihren Leckereien oder Spielsachen suchen können.

Wenn Sie diesen Ansatz routinemäßig beibehalten, können Sie weiterhin positive Assoziationen mit dem Bereich des Zwingers aufbauen, in dem die Futterbelohnungen verbleiben, sowie eine ähnliche positive Verbindung mit den mit dem Prozess verbundenen akustischen Hinweisen aufbauen (das Geräusch der Türöffnung, das Geräusch, dass Sie Leckereien aus dem Behälter nehmen, und das Geräusch Ihres Ansatzes, die Belohnung zu liefern). Da ängstliche Katzen in der Regel nicht mehr reagieren, wenn Menschen in der Nähe sind, sollten Sie ihnen zusätzliche Möglichkeiten bieten, Belohnungen zu erkunden, indem Sie sie regelmäßig verlassen und das Szenario mehrmals am Tag wiederholen.

Zeit und Dauer der Anreicherung

Es ist ideal für jede Katze im Tierheim, jeden Tag mindestens 15 Minuten bereichernde Interaktion zu erhalten. Kätzchen und Jungkatzen sollten die doppelte Menge haben, wenn verfügbar. Die Zeit, die mit menschlicher Interaktion, Spielen, Spielen, Außerhalb des Zwingers sein und mehr verbracht wird, kann für diese Summe berücksichtigt werden. Was nicht zur täglichen Bereicherung gezählt werden sollte, ist die Zeit, die mit der Reinigung von Zwingern verbracht wird, da diese Aktivität Katzen oft abgeneigt ist oder zumindest für sie normalerweise nicht lohnend ist. In „Verwalten eines Anreicherungsprogramms“ (unten) erfahren Sie, was zu tun ist, wenn es für Ihr Tierheim unpraktisch ist, das ideale Minimum zu erreichen.

Die Tageszeit, zu der die Anreicherung angeboten wird, ist ebenfalls eine Überlegung wert. Zeiten, in denen die Mitarbeiter beschäftigt oder stressig sind, sind wahrscheinlich kein guter Zeitpunkt, um sich auf Anreicherungsaktivitäten zu konzentrieren. Die Mitarbeiter sollten idealerweise tagsüber feste Zeiten für bereichernde Aktivitäten sowie sporadische Check-ins haben und die Flexibilität haben, Pläne für bestimmte Kunden zu ändern. Die Bereicherung zu konsistenten Tageszeiten kann ein Mittel sein, um eine vorhersehbare Umgebung für Schutzkatzen zu schaffen. Es kann auch als Werkzeug verwendet werden, um Katzen bereit zu machen, „anzugeben“, bevor sie Adoptierende treffen.

Katzen verbringen den größten Teil ihres Tages in Ruhe oder in Vorbereitung auf ein neues Ereignis. Die Bereitstellung einer Stunde „ruhiger Zeit“ ist ein großartiges Werkzeug, um Katzen zwischen Anreicherungsperioden, Reinigung oder Betrachtung durch Adoptierende zu dekomprimieren. Indem Sie das Licht in einem Zwingerbereich ausschalten, können Sie versuchen, ein „Fenster der Ruhe“ für Katzen zu schaffen, in dem sie schlafen, essen oder mit Spielzeug interagieren können, ohne befürchten zu müssen, interagieren zu müssen. Alle Programme sollten versuchen, dieses Fenster in die täglichen Aktivitäten zu integrieren.

Verwalten eines Anreicherungsprogramms

Mitarbeiter müssen sich bemühen, Programmziele zu erstellen, die sie regelmäßig erfüllen können, anstatt sofort das bestmögliche Szenario anzustreben und festzustellen, dass es nicht konsistent aufrechterhalten werden kann. Ziele können neu angepasst werden, wenn Ressourcen und Arbeitskräfte wachsen. Zunächst müssen jedoch zwei wichtige Fragen beantwortet werden:

  • Wie viele Katzen sind durchschnittlich in unseren Tierheimen?
  • Welche Art von Arbeitskräften kann zu einem Anreicherungsprogramm beigetragen werden?

Sie werden ermutigt, die durchschnittliche Anzahl der Katzen zu bestimmen, die regelmäßig in Ihrem Tierheim anwesend sind, und ein Programm zu erstellen, um diese Populationsgröße regelmäßig zu betreuen. Der nächste Schritt besteht darin, zu bestimmen, wie viele Arbeitsstunden erforderlich sind, um die idealen 15 Minuten Anreicherung für jede Katze bereitzustellen, und dies mit der Anzahl der durchgängig verfügbaren Arbeitsstunden zu vergleichen. Denken Sie daran, dass Arbeitskräfte sowohl von bezahlten Mitarbeitern als auch von freiwilligen Mitarbeitern stammen können.

Für Unterkünfte, die beim Vergleich inkongruente Zahlen haben, gibt es mehrere Dinge zu beachten. Die erste besteht darin, zu prüfen, wie Freiwillige einige der durch ein Anreicherungsprogramm geschaffenen Aufgaben übernehmen können und ob diese Möglichkeiten beibehalten werden können, um ein gewisses Maß an Konsistenz zu gewährleisten. Eine andere Taktik, um die Beziehung zwischen den verfügbaren und den benötigten Stunden in Einklang zu bringen, besteht darin, die Dauer der Anreicherungssitzungen zu ändern. Die Reduzierung der Anzahl der Minuten pro Katze ist nicht ideal, aber für einige Tierheime kann es erforderlich sein, Programme zu erstellen, die im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden können. Sie sollten sich bemühen, diese Zahl nicht auf weniger als fünf Minuten zu reduzieren. Sie können auch mit mehr selbstgesteuerten Aktivitäten ergänzen, um auch bei einer schlanken Belegschaft mehr Bereicherung zu erzielen. Am Ende ist es besser, für jede Katze etwas Bereicherndes zu tun, als gar nichts.

Nachdem festgestellt wurde, wie viele Katzen normalerweise in Pflege sind und wie viel Zeit für die Anreicherung erforderlich ist, werden zwei zusätzliche Komponenten benötigt, um das Anreicherungsprogramm zu verwalten. Die erste besteht darin, einen Mitarbeiter oder Freiwilligen zu identifizieren, der der Programmmanager sein kann. Zu den Aufgaben dieser Person sollte es gehören, das Programm auf Erfolg sowie Bereiche für Anpassungen und Verbesserungen zu überwachen, bei Bedarf individuelle Anreicherungspläne zu erstellen und die Qualität der erbrachten Anreicherungsdienste zu verwalten. Dieser Programmmanager sollte in der Lage sein, ein gutes Urteilsvermögen, die Fähigkeit, andere zu führen, und ein Verständnis für das Thema zu demonstrieren. Das zweite wichtige Stück ist die Organisation von Schulungen für Mitarbeiter und Freiwillige, die an dem Programm teilnehmen werden. Das Training wird dazu beitragen, Buy-In von Mitarbeitern und Freiwilligen zu schaffen, Vertrauen in Ihre Belegschaft aufzubauen und hoffentlich mehr Konsistenz in Ihrem Programm zu schaffen.

Es ist auch eine gute Idee, ein Formular oder System zu erstellen, um den Prozess und die Funktion Ihres Anreicherungsprogramms zu dokumentieren. Der Detaillierungsgrad, der dokumentiert wird, kann bis zum Programmmanager sein, aber einige Wege der Kommunikation sollten immer implementiert werden, um das Wohlergehen des Programms zu gewährleisten. Mit einem System kann es einfacher sein, den Arbeitern mitzuteilen, welche Katzen möglicherweise einen individuellen Plan benötigen, welche Katzen noch keine Bereicherung für den Tag erhalten haben und welche Katzen bereits eine Sitzung hatten. Dieses System kann so einfach sein wie das Protokollieren von Daten in Ordnern, die in jedem Raum aufbewahrt werden, in dem Katzen untergebracht sind. Eine andere Strategie besteht darin, ein Whiteboard oder sogar eine Tabelle auf einem zugänglichen Computer zu verwenden, um visuell zu sortieren und zu markieren, wer Anreicherung für den Tag erhalten hat. Die Dokumentation der Programmergebnisse kann Einblicke in häufige Probleme für die Katzen in Ihrem Tierheim geben oder im Falle einer fortgeschritteneren Dokumentation ein Mittel zur Messung von Stress und zusätzlichen Daten für y

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.