Cubs unterzeichnen Präsident von Baseball Operations Jed Hoyer zu Fünfjahresvertrag nach dem Rücktritt von Theo Epstein

Die Chicago Cubs haben Jed Hoyer, ihren neuen Präsidenten von Baseball Operations, zu einem Fünfjahresvertrag verpflichtet. Hoyer diente als General Manager unter Theo Epstein und wurde zum Head of Baseball Operations befördert, nachdem Epstein letzte Woche zurückgetreten war. Das Team gab am Montag die neue Verlängerung von Hoyer bekannt.

„Jed war ein wichtiger Baseball-Operationsleiter, als wir ein Team bauten, das die Playoffs fünf der letzten sechs Jahre gemacht und die World Series gewonnen hat“, sagte Executive Chairman Tom Ricketts in einer Erklärung. „Meine Familie und ich glauben, dass er ein unglaublicher Baseball-Präsident sein wird, und die Cubs-Fans haben einen der Besten in der Branche, der das Team anführt, um unser Engagement für nachhaltigen Erfolg fortzusetzen.“

„Ich hatte das Glück, 17 der letzten 19 Jahre mit Theo zusammenzuarbeiten“, sagte Hoyer in einer Erklärung, nachdem Epstein zurückgetreten war. „Ich hätte keinen besseren Mentor oder einen loyaleren und vertrauenswürdigeren Freund haben können. Er hat bereits zwei Stockwerke Franchise mit seiner Leidenschaft, Kreativität, Intellekt und Führung verändert. Ich habe keine Frage, dass die nächsten Kapitel seiner Karriere ebenso beeindruckend und wirkungsvoll sein werden.

„Ich bin der Familie Ricketts dankbar, dass sie mir die Gelegenheit gegeben hat, die Baseballoperation der Cubs zu leiten. In den letzten neun Jahren habe ich mit so vielen engagierten Kollegen zusammengearbeitet, um ein Team und eine Organisation aufzubauen, die Cubs—Fans stolz macht und ihnen Erinnerungen ihres Lebens vermittelt. Ich bin begeistert, dass dieser Führungswechsel Kontinuität in einer Abteilung schaffen wird, die in den letzten sechs Spielzeiten enorme Erfolge erzielt hat. Letztendlich geht es bei diesem Übergang um die Zukunft, und ich freue mich darauf, die Cubs ständig dazu zu bringen, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, um sicherzustellen, dass Wrigley Field nachhaltig erfolgreich ist.“

Keine Anzeige verfügbar

Hoyer, 47 im nächsten Monat, arbeitete unter Epstein mit den Red Sox von 2002-09, bevor er General Manager der Padres wurde. Mit San Diego vermittelte er den Deal, der Adrian Gonzalez unter anderem für Anthony Rizzo nach Boston schickte. Hoyer verließ die Padres und kam 2011 als General Manager unter Epstein zu den Cubs.

Es ist unklar, ob Hoyer beabsichtigt, einen General Manager für die täglichen Aufgaben einzustellen. Jason McLeod, Chicagos Senior Vice President of Baseball Personnel, arbeitete auch unter Hoyer und Epstein in Boston und scheint eine natürliche Ergänzung für den Job zu sein. McLeod interviewte für den Angels General Manager Job, bevor sie Perry Minasian einstellten.

Keine Anzeige verfügbar

Die Cubs befinden sich in dieser Nebensaison an einem Scheideweg. Sie wollen die Gehaltsabrechnung senken (wie die meisten Teams inmitten der COVID-19-Pandemie) und es wird erwartet, dass sie ihren Kern aufrütteln. Chicago ist 1-7 in den letzten acht Nachsaison-Spielen und Kernspieler wie Kris Bryant, Javier Baez und Kyle Schwarber könnten gehandelt oder nicht ausgeschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.