Foley Katheter Erfahrungen und was ich gelernt habe:

Eine männliche Perspektive
Copyright 1. Mai 2005
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten

Leider habe ich in den letzten 12 Monaten einige Erfahrungen mit dem Foley Harnkatheter gemacht. Durch diese Erfahrungen fand ich bald heraus, dass es auch bei den mündlichen Erklärungen, Handouts und der Suche im Internet einige wichtige Dinge gab, die ich selbst lernen musste. Hier werde ich einige meiner Erfahrungen mit dem Foley behandeln. Ich gehe davon aus, dass der größte Teil dieses Artikels mit dem übereinstimmen sollte, was andere erlebt haben. In diesem Artikel wird nicht auf die Katheteroperation oder die Pflegeanweisungen eingegangen, die mir von der Arztpraxis gegeben wurden. Jeder, der dies liest, sollte den Anweisungen und Richtlinien seiner eigenen Ärzte und / oder Krankenschwestern folgen und sich bei Problemen oder Fragen an Ihren Arzt wenden.

Für mich führte normalerweise eine Krankenschwester die Katheterverfahren durch, und ich werde mich in den folgenden Erfahrungen auf eine Krankenschwester beziehen, obwohl ich diese von Ärzten und Krankenschwestern, sowohl von Männern als auch von Frauen, durchführen ließ.

Die Informationen sind wie folgt organisiert:
1) Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihr Zuhause verlassen
2) Wissenswertes über das Einsetzen des Katheters
3) Wissenswertes über die Pflege Ihres Katheters zu Hause
4) Wissenswertes, wann der Katheter entfernt wird
5) Wissenswertes, nachdem der Katheter entfernt wurde
6) andere Erfahrungen

1) Bevor Sie das Haus verlassen
Vor meiner ersten Katheterisierung wurde mir während einer Operation gesagt, ich solle duschen – keine Bäder – und die Genitalien gründlich mit antibakterieller Seife (dh:Dial) mindestens zweimal kurz vor der Abreise ins Krankenhaus.

Das Pflegepersonal sagte mir, ich solle lockere Kleidung tragen, wenn ich mit dem Katheter nach Hause gehen würde. Mir wurde gesagt, dass die meisten Leute Schweißausbrüche (Hemd und Hose) für am bequemsten hielten, und ich fand das wahr. Ich fand auch auf die harte Tour heraus, dass Boxer viel bequemer waren als das Tragen von Slips, wenn Sie mit einem Katheter nach Hause zurückkehren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, bringen Sie eine Auswahl an Kleidung mit. Tragen Sie alte Kleidung, damit es Ihnen egal ist, ob sie durch das Antiseptikum oder etwas Blut befleckt werden.

Erwägen Sie, einige Harnpolster / Damenbinden mitzubringen, um eventuelle Lecks auf dem Heimweg aufzusaugen. Wenn Sie Boxer tragen, sollten Sie Sicherheitsnadeln, Klebeband oder andere Unterwäsche in Betracht ziehen. Seien Sie kreativ und gehen Sie auf Ihre Bedürfnisse ein.

2) Wissenswertes über die Kathetereinführung (wenn sie während der Operation nicht eingeführt wird)
Ich habe immer festgestellt, dass die Krankenschwester (n) über Beschwerden besorgt ist (sind), einschließlich Verlegenheit und offensichtlicher Nervosität. Es gibt nicht viel, was man dagegen tun kann, außer das Verfahren zu beenden. Ich würde mich entweder in ein Krankenhauskleid verwandeln, alles von der Taille abwärts ausziehen oder einfach meine (Schweiß-) Hose fallen lassen. Wenn ich nicht in einem Krankenhauskleid war, bekam ich ein Papierblatt (Tuch).

Es gab verschiedene Arten von Untersuchungstabellen. Einige waren vom gleichen Typ wie in der Arztpraxis. Andere waren ein Operationstisch, der Steigbügel mit einem abnehmbaren Abschnitt hatte. Die meiste Zeit war mein Rücken angehoben, um mich zu trösten. Mehrmals lag ich auf einem flachen Tisch. Die Krankenschwester würde dann anfangen, die Ausrüstung einzurichten. Vor und während jeder Arbeit wurde immer das gesamte Verfahren erklärt.

Wenn die Krankenschwester nicht bereits sterile Handschuhe trug, zog sie diese normalerweise an dieser Stelle an. Als nächstes öffnete die Krankenschwester ein Röhrchen mit flüssiger „dunkelroter Seife“ und goss es über etwas Baumwolle. Die „rote Seife“ ist ein Antiseptikum, höchstwahrscheinlich Betadin. Dann würde mit einer großen Pinzette ein Stück der eingeweichten Baumwolle verwendet, um die Spitze des Penis zu beschichten. Dies wird normalerweise ein zweites Mal wiederholt und dauert weniger als 1 Minute. Wenn die Krankenschwester den Penis berührt, gilt diese Hand nicht als steril. Dann wird der Penis gerade nach oben gehalten (Patient liegend) und die Spitze einer 10 ml Spritze (ohne Nadel) wird etwa ¼ bis ½ Zoll in die Öffnung des Penis eingeführt. Die Spritze enthält Lidocainhydrochlorid-Gelee (2%), das die Penisspitze und die Harnröhre betäubt und den Katheter schmiert. Die Spritze sticht normalerweise ein bisschen, aber der Schmerz ist gar nicht so schlimm. Die Spritze wird fest genug gehalten, dass ein Auslaufen des Gelees vermieden wird, wobei die Injektion des Gelees etwas weniger als 1 Minute dauert. Die Gelee-Injektion ist ein bisschen unangenehm zu starten und, sobald das Gelee die Prostata zu erreichen scheint, ist ein bisschen schlimmer. Ich wurde angewiesen, die Muskeln zu entspannen, als würde ich pinkeln, um das Gelee leichter zu bekommen. Während der Injektion überprüft die Krankenschwester den Grad der Beschwerden, spricht, um abzulenken, und sagt mir, ich solle die Blasenmuskulatur entspannen. Manchmal hat eine Krankenschwester eine schnelle Injektion des Gelees gegeben. Ich fand, dass dies ziemlich schmerzhaft war und ich normalerweise fast eine Woche lang ziemlich wund war. Was am besten funktioniert, kann für jeden Einzelnen unterschiedlich sein, und Sie müssen höchstwahrscheinlich durch Erfahrung feststellen, was für Sie am besten funktioniert.

Wenn der Katheter (oder ein anderes Instrument) nicht sofort eingeführt werden sollte, wird eine kleine Plastikklemme um die Mitte des Penis gelegt, damit das Gelee nicht ausläuft. Ich fand das ziemlich sanft und habe es bald nicht einmal bemerkt (auch das betäubende Gelee fängt an zu wirken). Manchmal ist eine Wartezeit für das betäubende Gelee gegeben, um seine Arbeit zu erledigen. Dies war überall von einigen Minuten bis zu 15 Minuten. Während dieser Zeit kam die Krankenschwester herein, zog ein neues Paar steriler Handschuhe an und bereitete sich auf das Einführen des Katheters vor. Nach dem Eintauchen der Katheterspitze in Lidocaingelee und anschließendem Halten des Penis gerade nach oben (Patient flach liegend) wird die Katheterspitze in den Penis eingeführt. Für mich beginnt dies als ein kleiner Stich und ändert sich dann zu einem niedrigen dumpfen Schmerz oder Unbehagen, wenn der Katheter eingeführt wird. Es ist etwas überraschend, wie viel von dem Katheter hineingeht. Wenn die Prostata erreicht ist, nehmen die Beschwerden oder Schmerzen merklich zu (für mich). Die Krankenschwester scheint den erhöhten Widerstand oder Druck zu spüren und sagt mir oft, ich solle tief durchatmen und ausatmen, während sie sich in die Blase drückt. Dies ist der schmerzhafteste Teil, aber auch dies ist ein Schmerz, der toleriert werden kann. Nach dem Eintritt in die Blase nimmt der Schmerz etwas ab. Ich fand, dass ein Zwei-Wege-Katheter viel weniger schmerzhaft ist als ein 3-Wege-Katheter. Ich gehe davon aus, dass dies auf den größeren Durchmesser des Dreiwegekatheters (und des größeren Ballons) zurückzuführen ist. Die Krankenschwester scheint aufzuhören zu drücken, nachdem Urin im Katheter gesehen wurde. Normalerweise reduziert sich jeder Schmerz innerhalb von 15 Minuten auf Unbehagen.

Wenn der Katheter im Katheter verbleibt, wird eine Spritze in das zweite Röhrchen im Katheter eingeführt, um den Katheterballon aufzufüllen (es gibt 2 Röhrchen am Penisende für einen Zwei-Wege-Katheter). Je nachdem, ob es sich bei dem Katheter um einen Zwei- oder Dreiwege-Katheter handelt, kann es von einer bis zu mehreren 10-ml-Spritzen dauern. Der Katheter kann nach dem Befüllen des Ballons etwas nach außen gezogen werden, um ihn gegen die Blasenöffnung zu setzen. Für mich ist dieser Teil ziemlich unangenehm und hat manchmal zu Blasenkrämpfen geführt. Wenn Sie den Katheter nur ein wenig zurückschieben, kann dies den Druck auf die Blase verringern und die Blasenkrämpfe lindern.

Wenn der Katheter längere Zeit getragen wird, richtet die Krankenschwester ein Beinband und einen Beinsammelbeutel ein. Für mich ist der wichtigste Teil der Katheterversorgung ein richtig angepasstes Beinband. Dies ist ein elastisches Band mit einer Klettverschluss- „Schlaufe“, die den Katheter an Ort und Stelle hält und vor allem verhindert, dass der Katheterballon gegen die Blase zieht. Die Krankenschwester erklärt immer den Aufbau und die Pflege des Katheters. Ich fand, dass das Einstellen des Beinbandes für eine kleine Schlaufe, die eine gewisse Bewegung des Penis ermöglicht, am besten funktioniert. Diese Schleife hielt den Druck von der Blase, als ich mich bewegte. Wenn der Beinbeutel nicht richtig eingestellt ist, wird er entweder den Schlauch einklemmen und den Urinfluss stoppen oder am Beinband ziehen, was schließlich zum Ziehen am Katheterballon führt. Ich mag eine Schlauchlänge, die lang genug ist, um zu sitzen, ohne den Schlauch zu dehnen, aber kurz genug, um den Schlauch beim Gehen nicht anzuschieben oder zu knicken. Normalerweise stelle ich die Tasche so auf, dass der Schlauch leicht um mein Bein gedreht ist und an der Innenseite des Knies verläuft. Im Stehen befindet sich der Schlauch dann in der Nähe der Vorderseite der Kniescheibe und im Sitzen bewegt sich der Schlauch zur Innenseite des Beins zur Rückseite des Beins. Ich würde vorschlagen, dass Sie vor dem Anziehen versuchen, zu sitzen und zu stehen, während Sie das Beinband und den Beinbeutel anpassen, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

3) Wissenswertes Pflege des Katheters (zu Hause)
Wie bereits erwähnt, ist die richtige Beinbandeinstellung der wichtigste Teil der Pflege. Der nächste wichtige Punkt Halten Sie den Katheter so sauber wie möglich. Jedes getrocknete Lidocaingelee oder jede antiseptische Seife kann beim Bewegen oder Gehen Beschwerden verursachen.

Als ich den ganzen Tag zu Hause sein wollte, benutzte ich den Beinsack überhaupt nicht. Ich habe eine Verlängerung für einen Nachttaschengriff gemacht, damit ich ihn an der Taille meiner Trainingshose einhaken kann. Dies hielt die Tasche und den Schlauch niedriger als die Blase, hielt die Tasche beim Gehen vom Boden fern und erlaubte mir, beide Hände zu benutzen, ohne mich darum zu kümmern, wo ich die Tasche hinstellen sollte. Ich fand heraus, dass die Verwendung einer Verlängerung für die Nachttasche es mir ermöglichte, vom Herumlaufen zum Liegen zu wechseln oder tagsüber einen Sessel zu benutzen, ohne die Taschen zu wechseln und nur minimale Anpassungen an der Nachttasche vorzunehmen. Ich fand das sehr praktisch.

Beim Wechseln der Taschen (Beinsack zu Nachtsack) fand ich es fast unmöglich, keinen Urin zu verschütten, ohne dass mir jemand half. Ich habe schließlich nur einen Behälter bekommen, in den ich die alte Röhre stecken kann, während ich versuche, die neue anzuschließen. Ich benutzte auch Papiertücher, um die kleine Menge aufzufangen, die dabei verschüttet wurde . Die Verwendung einer Klemme am Katheter hat sehr geholfen. Es war auch eine Herausforderung, beim Taschenwechsel alles steril zu halten. Wenn verfügbar, bitten Sie um Hilfe, bis Sie den Dreh raus haben.

Ein Problem, das ich hatte, waren Erektionen, die Schmerzen verursachten und noch schmerzhafter schienen, wenn sie mich aus einem gesunden Schlaf weckten. Der Schmerz würde dazu führen, dass die Erektion in Sekundenschnelle wieder sinkt. Das erste Mal, als dies geschah, war es sehr verwirrend, aber als ich völlig wach war, konnte ich verstehen, was passiert war, aber es dauerte ungefähr eine Minute, um es herauszufinden. Die Krankenschwester schlug vor, etwas Lidocaingelee zu verwenden, indem sie so viel Katheterschlauch freilegte, wie es einigermaßen bequem war, indem sie auf den Penis drückte und dann das Lidocain entlang des Katheterschlauchs injizierte. Lassen Sie dann los, damit sich der Penis den Katheter wieder hochbewegt. Es gibt wirklich nicht viel Platz für die Injektion, aber wenn Sie etwas hineinbekommen, hilft es bei den Erektionen während der Nacht. Achten Sie darauf, überschüssiges Gelee zu entfernen, da es austrocknet und raue Stellen am Katheter verursacht. Wenn der Katheter raue Stellen von getrockneter Seife oder Gelee aufweist, fühlt er sich bei einer Erektion wie Sandpapier an (sehr schmerzhaft). Leider wurde mir erst nach dem Auftreten von dieser Möglichkeit erzählt und fand es eine schmerzhafte Lernerfahrung, mehr als die ursprüngliche Katheterinsertion.

4) Wissenswertes, wann der Katheter entfernt wird
Dies beginnt ganz ähnlich wie bei der Kathetereinführungsroutine. Die Krankenschwester aktualisiert normalerweise mein Diagramm, einschließlich Blutdruck, Temperatur und eine Reihe anderer Fragen. Sie überprüft dann den Katheterbeutel auf die Farbe des Urins. Oft werde ich dann von meinem Arzt zur Nachuntersuchung gesehen, um sicherzustellen, dass der Katheter herauskommen kann. Dies beinhaltet auch eine Reihe von Fragen und die Überprüfung der Urinfarbe. Wenn der Arzt fertig ist, kehrt die Krankenschwester zurück und legt eine hygienische Bettdecke auf einen Stuhl oder Tisch. Sie verwendet dann eine Spritze, um die Flüssigkeit im Ballon zu entfernen. Nachdem sie überprüft hat, dass der Ballon leer ist, zieht sie den Katheter vorsichtig heraus. Das ist immer eine große Erleichterung meinerseits. Wenn der Katheter nur in 24 Stunden war, ist die Entfernung normalerweise so glatt, dass er fast nie von selbst herausfällt. Wenn mehr als 24 Stunden habe ich festgestellt, dass dies auch sehr schmerzhaft sein kann mit viel ziemlich intensivem Brennen . Auch hier schmerzt für mich eine schnelle Entfernung während und lange nach der Entfernung. Eine langsame Entfernung brennt, wie es herauskommt, aber, wenn sie fertig sind, tut nicht annähernd so viel oder so lange weh . Manchmal bittet mich die Krankenschwester, während der Entfernung auszublasen und zu tragen. Dies scheint ein wenig zu helfen. Im Allgemeinen habe ich festgestellt, dass das Hinlegen einfacher ist als das Sitzen. Mir wurde gesagt, dass Stehen für manche Menschen Wunder wirkt. Andere, mit denen ich gesprochen habe, bevorzugen eine sehr schnelle Entfernung.

5) Wissenswertes nach dem Entfernen des Katheters
Nach dem Entfernen des Katheters erhalte ich normalerweise ein Harnpolster, das ich bei Undichtigkeiten in meine Unterwäsche stecken kann. Slips werden benötigt, um das Pad zu halten (wieder etwas auf die harte Tour gelernt). Für mich dauert die Leckage weniger als einen Tag. Es gibt auch zusätzliche Leckagen, die nach dem Wasserlassen auftreten können. Dies kann mehrere Tage dauern und ich verwende kleine Harnpolster, bis das Auslaufen unter Kontrolle ist. Nur für den Fall, Es könnte eine gute Idee sein, Ihr eigenes Pad mitzubringen. Für mich ist es normal, dass die gesamte Harnröhre nach der Entfernung wund ist, und manchmal habe ich mehrere Tage lang Lidocaingelee an der Penisspitze benötigt, bevor es besser wurde.

Gelegentlich bekomme ich einige Tage nach dem ersten Einführen des Katheters Fieber. Bei mir tritt das Fieber jedes Mal auf, wenn der Katheter länger als 2 Tage war. Wenn meine Temperatur über 100 steigt, nehme ich Tylenol, um sie zu senken. In den meisten Fällen fühlt sich dies wie die Grippe an und ist in ein oder zwei Tagen vollständig verschwunden.

6) Andere Erfahrungen
Einmal bekam die Krankenschwester versehentlich Gelee über den Katheter und den Penis. Dies machte den Katheter und den Penis zu rutschig und machte es fast unmöglich, den Katheter hineinzuschieben. Wenn Ihnen dies passiert, bitten Sie die Krankenschwester, die Dinge aufzuräumen und von vorne zu beginnen, um diese schmerzhafte Erfahrung zu vermeiden.

Bei mehreren Gelegenheiten dachte die Krankenschwester, sie würde mir einen Gefallen tun, indem sie den Katheter während der Entfernung schnell herauszog. Für mich war das ein scharfer Schmerz, der schnell zu Unbehagen abfiel. Kurz darauf bemerkte ich einen wachsenden Schmerz in meinen Hoden. Der Schmerz dauerte 2-3 Tage. Dieser Schmerz war schlimm genug, dass es unangenehm war, zu sitzen oder zu gehen, und ich zuckte bei jeder Unebenheit der Straße zusammen, über die das Auto fuhr. Insgesamt war es viel schmerzhafter als die langsameren Umzüge, die ich hatte. Ich weiß, dass eine schnelle Entfernung für einige Leute funktioniert, aber nicht für mich.

Als ich einen Drei-Wege-Katheter eingeführt hatte, verringerten sich die Schmerzen schließlich auf Unbehagen (15-30 Minuten). Der größere Ballon verursachte jedoch schmerzhafte Blasenkrämpfe. Es dauerte 4 Percocet und 2 Zäpfchen (vielleicht Detrol?) über einen Zeitraum von 3 Stunden, bevor der Schmerz unter Kontrolle war. Ich habe den Fehler gemacht, nicht sofort die maximal verschriebenen Medikamente einzunehmen.

Während eines Krankenhausaufenthaltes hatte ich einen falsch installierten oder teilweise blockierten Katheter. Ich war auf einer IV und wurde ermutigt, so viel zu trinken, wie ich wollte, aber nichts Festes erlaubt. Obwohl ich spürte, wie sich viel Druck in der Blase aufbaute, würde keine der Krankenschwestern glauben, dass ich ein Problem hatte. Sie würden nach Urin suchen, der in den Bettbeutel gelangt, und mich dann ziemlich ignorieren. Eines der Hilfsmittel der Krankenschwester versuchte mir zu helfen und verbrachte etwa 1/2 Stunde nach ihrer Schicht damit, den Katheterdrainageschlauch anzuheben, damit er sich mit Urin füllen konnte, und ihn dann fallen zu lassen. Der zusätzliche Sog, der durch die Schwerkraft erzeugt wurde, half, die Blase zu entleeren. Sie bekam ungefähr 500 ml aus der Blase und die Dinge fühlten sich viel besser an, das war gegen 11:00 Uhr. Obwohl sie dies auf meiner Platte aufgezeichnet hat, hat mir niemand geglaubt, als ich mich um 4:00 Uhr erneut beschwerte, dass die Blase voll wurde. Schließlich beschlossen sie um 9:00 Uhr, den Katheter zu entfernen, und sagten mir, ich könne das Krankenhaus erst verlassen, wenn ich urinieren könne. Ich sagte ihr, dass ich explodieren würde und sofort ein Urinal brauchte. Sie glaubte mir nicht, aber nach ungefähr 2 Minuten konnte ich über 700-900 ml leeren. Als sie zurückkam und das Urinal überprüfte, sagte sie kein Wort. Ich wurde kurz darauf freigelassen und wieder sagte niemand etwas über die volle Blase. Seitdem habe ich gelernt, dass die Krankenschwester in der Lage sein sollte, auf den Bauch zu drücken und nach einer vollen Blase (Dehnung) zu suchen. Leider hat das niemand getan. Sie überprüften nur die Betttasche auf zunehmendes Volumen. Offensichtlich wurde die IV und Flüssigkeiten in mehr setzen, als über das Bett Tasche entfernt wurde und keiner der Pflegepersonal glaubte, dass es ein Problem war.

Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit, eine Notaufnahme zu besuchen, die mit einem Lehrkrankenhaus verbunden war. Während meines „Besuchs“ beschlossen sie, dass sie einen Katheter einsetzen müssten. Zum Zeitpunkt dieser Entscheidung baten sie meine Frau, den NOTAUFNAHME-Raum zu verlassen, weil sie nicht wollten, dass sie sich über dieses Verfahren aufregt! Nachdem ich ungefähr 20 Minuten gewartet hatte, öffnete sich plötzlich der Vorhang im ER-Raum und ich konnte ungefähr 10 Ärzte, Krankenschwestern und medizinisches Personal, eine Reihe anderer ER-Räume, einige mit Familie und zu meiner Überraschung ungefähr 25 lächelnde junge, meist weibliche Krankenpflegeschüler, die mit ihrer Ausbilderin standen, sehen. Die Oberschwester sagte mir, dass sie den Vorhang offen lassen müssten, damit jeder meine Prozedur sehen könne, schließlich könnten sie unmöglich alle in den Notaufnahme-Raum passen! Mein Mund fiel auf und alles, was ich sagen konnte, war „WAS?“ Der Ausbilder versuchte immer wieder, mich dazu zu bringen, ein Freigabeformular zu unterschreiben … nach fast 5 Minuten murmelte ich WAS? und ohne das Formular zu unterschreiben, fragte mich der Ausbilder, an welchem Finger sie arbeiten würden. Ja, sie waren im falschen Raum, Gott sei Dank. Sie hatten mich wirklich für eine Weile gehen.

Die Moral dieser Geschichte ist, wenn Sie sich entscheiden, in ein Lehrkrankenhaus zu gehen, erwarten Sie, von Medizinstudenten beobachtet oder sogar (unter Aufsicht) bearbeitet zu werden. In diesem Fall sollten Sie daran denken, dass dies der normale und notwendige Lernprozess ist und dass dies etwas ist, was sie alle schon einmal gesehen haben, egal wie persönlich. Ebenfalls, wie in meinem Fall, Sie können sich weigern, das Freigabeformular zu unterschreiben, oder die Schüler einfach bitten, zu gehen, Dies vereitelt jedoch etwas den Zweck, in ein Lehrkrankenhaus zu gehen.

Ich hoffe, dass das Teilen einiger meiner Erfahrungen jemandem helfen kann, der neu in Kathetern ist. Nach ein paar Erfahrungen mit Kathetern wissen Sie, was für Sie am besten funktioniert. Viel Glück mit Ihren Kathetererfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.