Herzmuskel

Herzmuskel

Glanzstreifen.jpg

Herzmuskel

 414c Herzmuskel.jpeg

Herzmuskelgewebe findet sich nur im Herzen

Latein

Textus muscularis striatus cardiacus

Datei: Ein einzelner Kardiomyozytenschlag, fünf Tage nach der Reinigung aus der Zellkultur.ogv

Der Herzmuskel (Herzmuskel) ist einer der drei Hauptmuskeltypen bei Wirbeltieren. Es ist unfreiwillig: Eine Person kann es nicht bewusst kontrollieren. Es ist auch ein gestreifter Muskel in den Wänden des Herzens. Es bildet das Gewebe, das Myokard genannt wird.

Die anderen Muskeltypen sind der Skelett- und der glatte Muskel. Die Zellen, aus denen der Herzmuskel besteht, haben einen (74%) oder zwei (24, 5%) Kerne. Das Myokard bildet eine dicke Mittelschicht zwischen der äußeren Epikardschicht und der inneren Endokardschicht.

Koordinierte Kontraktionen der Herzmuskelzellen im Herzen zwingen Blut aus den Vorhöfen und Ventrikeln zu den Blutgefäßen des linken / Körper- / systemischen und rechten / Lungen- / Lungenkreislaufsystems. Dieser Mechanismus veranschaulicht die Systole (Kontraktion) des Herzens.

Herzmuskelzellen sind im Gegensatz zu den meisten anderen Geweben im Körper darauf angewiesen, dass die Koronararterien Sauerstoff und Nährstoffe liefern und Abfallprodukte direkt entfernen. Es gibt keine Zeit für sie zu diffundieren.

Probleme des Myokards

Der Herzmuskel kann krank und schwach werden. Zum Beispiel, wenn eine Person sehr hohen Blutdruck (Hypertonie) hat, kann ein Teil des Herzmuskels überlastet werden. Der Herzmuskel wird größer und kann seine Arbeit nicht mehr so gut machen. Dies wird Hypertrophie genannt.

Wenn eine Person ein Problem mit dem System hat, das das Herz steuert, schlägt der Herzmuskel möglicherweise nicht so, wie er muss. Es kann zu langsam schlagen, um Blut in den Körper zu bekommen (dies wird Bradykardie genannt). Oder es kann so schnell schlagen, dass das Herz keine Zeit hat, sich mit Blut zu füllen und dann das Blut in den Körper zu drücken. Dies wird Tachykardie genannt (es gibt viele Arten).

Das Herz bekommt Blut durch die Koronararterien. Dies sind spezielle Blutgefäße, die Blut nur zum Herzen transportieren. Um seine Arbeit zu erledigen, benötigt der Herzmuskel eine konstante Versorgung mit Blut und Sauerstoff aus den Herzkranzgefäßen. Wenn diese Koronararterien blockiert werden, kann der Blutfluss zum Herzmuskel aufhören. Ohne Blutfluss bekommt der Herzmuskel keinen Sauerstoff. Wenn dies lange genug anhält, stirbt der Teil des Herzmuskels, der nicht genug Sauerstoff bekommt. Dies wird als Myokardinfarkt oder Herzinfarkt bezeichnet.

  1. Olivetti G; Cigola E & Maestri R. (Juli 1996). „Alterung, Herzhypertrophie und ischämische Kardiomyopathie beeinflussen den Anteil der einkernigen und mehrkernigen Myozyten im menschlichen Herzen nicht“. Zeitschrift für molekulare und zelluläre Kardiologie 28 (7): 1463-77. zertifikat: 10.1006/jmcc.1996.0137 . PMID 8841934 . http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022282896901376.
  2. Pollard, Thomas D. und Earnshaw, William. C. 2007. Zellbiologie. Philadelphia: Saunders.
  3. Linksventrikuläre Hypertrophie. Mayo-Klinik. 6. Juni 2015. Abgerufen am 26.November 2015.
  4. Yingbo Yang & Jeffrey Rottman 2014. Sinusknotenfunktionsstörung. Abgerufen am 26.November 2015.
  5. Koronare Herzkrankheit. Mayo-Klinik. 12. April 2014. Abgerufen am 26.November 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.