Pflegeperson psychische Gesundheit

40%-70% von den Betreuern

zeigen Symptome einer Depression, wobei etwa ein Viertel bis die Hälfte dieser Betreuer die diagnostischen Kriterien für eine schwere Depression erfüllen.

  • Depression
  • Angst
  • ADAA-Ressourcen
  • Andere Ressourcen
  • Trendartikel

Depression

Eine Bezugsperson zu sein kann körperlich und emotional stressig sein. Wenn sie sich um einen geliebten Menschen kümmern, stellen Pflegekräfte oft die Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen. Pflegekräfte opfern oft viel Zeit, Energie und ihre eigenen körperlichen und emotionalen Bedürfnisse, was zu Stress, Angstzuständen und / oder Depressionen führen kann.

Anzeichen und Symptome einer Depression bei Pflegepersonen3

  • Vermeiden von angenehmen oder sinnvollen Aktivitäten, weil Sie sich schuldig fühlen, sich von der Pflege frei zu nehmen
  • Wiederholte Albträume oder aufdringliche Gedanken über den Patienten / geliebten Menschen, einschließlich der Diagnose, Behandlungen oder Zukunftsprognose
  • Unfähigkeit zu schlafen
  • Erschöpfungsgefühle, starke Müdigkeit
  • Spannungsgefühle
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder sich an Details zu erinnern
  • Angstattacken über die nicht ordnungsgemäße Einhaltung des medizinischen Regimes
  • Unfähigkeit, mit anderen über Ihre Erfahrungen als Hausmeister zu sprechen
  • Antizipatorische Angst vor zukünftigen Behandlungen für den Patienten / geliebten Menschen
  • Unfähigkeit, Aktivitäten zu genießen, die Sie einmal als angenehm empfunden haben
  • Selbstmordgedanken, weil Sie sich so überwältigt, wertlos oder unzureichend fühlen
  • Chronische Reizbarkeit

Wenn Sie oder jemand, den wenn eines dieser Anzeichen und Symptome auftritt, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder wenden Sie sich hier an einen Anbieter für psychische Gesundheit.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über Depressionen.

Angstzustände

Angststörungen sind echte, schwerwiegende Erkrankungen – wie Herzerkrankungen oder Diabetes. Angststörungen sind die häufigsten und am weitesten verbreiteten psychischen Störungen in den Vereinigten Staaten. Kontrollverlust, Angst vor dem Wohlergehen eines geliebten Menschen, Unsicherheit über die Zukunft oder Sorgen um die Finanzen des Gesundheitswesens können für Pflegekräfte äußerst überwältigend werden und zu Angstzuständen und Stress führen.

Anzeichen und Symptome von Angstzuständen bei Pflegepersonen2

  • Ständige Ängstlichkeit, Sorge oder drohender Untergang
  • Depression, die länger als zwei Wochen anhält
  • Essstörungen
  • Atemnot, die immer wieder auftritt
  • Schlafprobleme
  • Herzrasen oder starkes Schlagen in der Brust
  • Ständige Reizbarkeit
  • Übermäßiges Schwitzen

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eines dieser Anzeichen und Symptome haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder wenden Sie sich hier an einen Psychiater.

Klicken Sie hier für Tipps zum Umgang mit Angst und Stress.

ADAA-Ressourcen

  • Schwere, chronische oder unheilbare Krankheiten – Tipps für Patienten und Betreuer
  • Angststörungen bei älteren Erwachsenen
  • Behandlung von Angstzuständen und Depressionen bei älteren Erwachsenen

ADAA’s Online Support Group

Die anonyme Peer-to-Peer-Online-Selbsthilfegruppe für Angstzustände und Depressionen von ADAA ist freundlich, sicherer und unterstützender Ort für Einzelpersonen und ihre Familien, um Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Als Mitglied können Sie sich mit anderen Menschen verbinden, die an Angstzuständen, Depressionen und verwandten Störungen leiden, zu laufenden Gesprächen beitragen oder Ihr eigenes Gespräch mit einer Frage oder einem Beitrag über Ihre Reise beginnen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Klicken Sie hier, um heute zu abonnieren

ADAA Online Support Group

Gruppe anonyme Peer-to-Peer-Support-Linie Angst und Depression ADAA ist eine angenehme, sichere und Unterstützung für Einzelpersonen und ihre Familien, um Informationen und Erfahrungen auszutauschen. Als Mitglied können Sie sich mit anderen Menschen verbinden, die an Angstzuständen, Depressionen und verwandten Störungen leiden, zu laufenden Gesprächen beitragen oder Ihr eigenes Gespräch mit einer Frage oder einem Beitrag über Ihre Reise beginnen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Klicken Sie hier, um sich heute anzumelden

Andere Ressourcen

  • Auf sich selbst aufpassen – NAMI
  • AARP Local Caregiver Resource Guides – AARP
  • Caregiver Depression: Eine stille Gesundheitskrise – Caregiver.org
  • Stress für Pflegekräfte – womenshealth.gov
  • Anzeichen von Stress – Care Giver Stress
  • Caregiver Depression: Prävention zählt – Mayo Clinic
  • 11 Möglichkeiten, Caregiver-bezogene Depression zu stoppen – Aging Care

Trendartikel

  • Depression kann sich im Laufe der Zeit für Alzheimer-Pflegekräfte vertiefen, USNews.com , September 9, 2020
  • Aufruf zu einer Kultur der Pflege, RealWorldHealthCare.org, mit Ruth Lippin, ADAA-Mitglied, 12. Juli 2019
  • Der Stress der Pflegekräfte
  • Umgang mit Stress, wenn Sie in der Sandwich-Generation sind
  • Pflegekräfte mit Depressionen schlüpfen durch das System
  • Depressionen, Angstzustände und Stresssymptome bei Familienbetreuern
  • Anxiety Busters: 5 Möglichkeiten, Ihre Angst zu überwinden
  • Belastung, Stress und gesundheitliche Auswirkungen der Pflegekräfte von erwachsenen Krebspatienten
  • Wie Achtsamkeit Pflegekräften helfen kann
  1. Betreuer. 2002. Caregiver Depression: Eine stille Gesundheitskrise.
  2. Hilfe für Krebsbetreuer. Angst.
  3. Mayo-Klinik. Caregiver Depression: Prävention zählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.